Jump to content
bachmama

PS 1.7.5 Kaufen Button Frontpage bringt "nicht verfügbar"

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

wir haben zwei Probleme, die evtl. irgendwie zusammen hängen:

URL: https://grüne-knolle.de

1. auf der Frontpage des Shops gibt es Produkte, bei denen beim klick auf den "Kaufen" Button eine rote Warnung erscheint "nicht verfügbar". Die Mengen sind allerdings im Backend verfügbar. Bei Bio Hanföl Kloblauch z.B. passiert das. Klicke ich das Produkt selbst an und bin in der Artikelbeschreibung, kann ich es problemlos in den Warenkorb legen.

2. Auf der Frontpage (siehe CBD Öl 5%) und z.B. unter CDB Nahrung steht unter den Produkten nicht der "Kaufen" Button, sondern nur "Details". Ich kann also diese Produkte nicht direkt in den Warenkorb legen. Klicke ich auf das Produkt und komme zur Artikeltbeschreibung geht das problemlos.

Sind mit unserem Latein am Ende. Ab wann der Fehler auftaucht wissen wir nicht, haben mehrere Backups schon eingespielt. Haben schon Cache abgeschaltet, Smart Cache ausgeschaltet. Der Fehler bleibt.

Hat jemand ne Idee was das sein kann? Danke für Euren Input!

Edited by bachmama
Ooops, ist glaube ich falsche Kategorie, hätte unter Support gepostet werden müssen. @Mods: Sorry! (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat es den schon einmal Problemlos funktioniert? Und wenn ja, was wurde geändert bevor die Probleme aufgetreten sind.

Ohne jetzt genau nachgeschaut zu haben würde ich mal auf das Theme tippen welches ja nicht das Standard ist.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
21 minutes ago, NSN said:

Hat es den schon einmal Problemlos funktioniert? Und wenn ja, was wurde geändert bevor die Probleme aufgetreten sind.

Ohne jetzt genau nachgeschaut zu haben würde ich mal auf das Theme tippen welches ja nicht das Standard ist.

Ja, eigentlich seit Monaten. Wir können nur nicht genau nachvollziehen seit wann das fehlerhaft ist. Haben auch ältere Backups eingespielt, dort ist jetzt der Fehler genauso offensichtlich. Aber das wäre uns früher aufgefallen. Wir haben alle Module die wir nachträglich gekauft haben deaktiviert, bringt auch keine Änderung...

Theme wäre möglich. Wenn ich Debug anschalten werde ich erschlagen...

error.thumb.JPG.749c81cdd1506b45ad153bd15120a4b3.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am besten wendest du dich an den der das Theme gemacht hat. Angesehen davon das hier nicht viele mit Erfahrungen zu 1.7 aufwarten können ist bei einem Fremdtemplete die Hilfestellung nochmals schwieriger bzw. die Zahl derer die helfen können weiter eingeschränkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
14 minutes ago, NSN said:

Am besten wendest du dich an den der das Theme gemacht hat. Angesehen davon das hier nicht viele mit Erfahrungen zu 1.7 aufwarten können ist bei einem Fremdtemplete die Hilfestellung nochmals schwieriger bzw. die Zahl derer die helfen können weiter eingeschränkt.

Dennoch Danke! Dann schreiben wir mal den Support an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann die von dir geschilderten Probleme nicht nachvollziehen, hast du sie lösen können?

Davon abgesehen: Ich kann dir nur raten, deinen Shop sofort in den Wartungsmodus zu versetzen und dich zunächst um die Rechtssicherheit zu kümmern! Höchste Abmahngefahr!

Und was mich interessieren würde, warum willst du verbieten, einzelne Produkte deines Shops zu verlinken (abgesehen davon, daß das sowieso ungültig ist)?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb rictools:

Davon abgesehen: Ich kann dir nur raten, deinen Shop sofort in den Wartungsmodus zu versetzen und dich zunächst um die Rechtssicherheit zu kümmern! Höchste Abmahngefahr!

Wo genau? Abgesehen vom "Deppenapostroph" bei den AGB springt mir auf Anhieb kein Problem ins Auge.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Hinweise zu MwSt. und Versandkosten fehlten bereits bei den Produkten auf der Startseite, das ist inzwischen korrigiert, Grundpreise finde ich aber noch nicht einmal auf den Detailseiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist aber letztendlich die Sache des TE, ich weise da ungern drauf hin, weil das schnell als eine unerlaubte Rechtsberatung ausgelegt werden könnte, zumindest solltest du in den Posts darauf hinweisen, dass dies KEINE Rechtsberatung ist, sondern nur eine Feststellung, wobei dann vermutlich auch die Aufforderung, den Shop in Wartungsmodus zu setzen, dann die Sache abrundet..

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb Claudiocool:

Ist aber letztendlich die Sache des TE, ich weise da ungern drauf hin, weil das schnell als eine unerlaubte Rechtsberatung ausgelegt werden könnte,

Zumal ja noch einige andere Dinge im Shop nichts so ganz rechtskonform sein dürften😉 kann man dem Shopbetreiber bzw. in diesem Fall der Agentur die den Shop erstellt,  nur den allgemeinen Rat geben, einen Anwalt ihres Vertrauens zu befragen.

[OFFTOPIC]

Claudio, der Begriff der unerlaubten Rechtsberatung stammt aus dem früheren Rechtsberatungsgesetz von 1935, dieses wurde  im Jahr 2007 abgeschafft und durch das Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) ersetzt. Im §2 RDG steht folgendes:

-------------------------------------------

§ 2 RDG Begriff der Rechtsdienstleistung

(1) Rechtsdienstleistung ist jede Tätigkeit in konkreten fremden Angelegenheiten, sobald sie eine rechtliche Prüfung des Einzelfalls erfordert.

(2) Rechtsdienstleistung ist, unabhängig vom Vorliegen der Voraussetzungen des Absatzes 1, die Einziehung fremder oder zum Zweck der Einziehung auf fremde Rechnung abgetretener Forderungen, wenn die Forderungseinziehung als eigenständiges Geschäft betrieben wird (Inkassodienstleistung). Abgetretene Forderungen gelten für den bisherigen Gläubiger nicht als fremd.

(3) Rechtsdienstleistung ist nicht:

1.die Erstattung wissenschaftlicher Gutachten,
2.die Tätigkeit von Einigungs- und Schlichtungsstellen, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern,
3.die Erörterung der die Beschäftigten berührenden Rechtsfragen mit ihren gewählten Interessenvertretungen, soweit ein Zusammenhang zu den
Aufgaben dieser Vertretungen besteht,
4.die
Mediation und jede vergleichbare Form der alternativen Streitbeilegung, sofern die Tätigkeit nicht durch rechtliche Regelungsvorschläge in die Gespräche der Beteiligten eingreift,
5.die an die Allgemeinheit gerichtete Darstellung und Erörterung von Rechtsfragen und Rechtsfällen in den Medien,
6.die
Erledigung von Rechtsangelegenheiten innerhalb verbundener Unternehmen (§ 15 des Aktiengesetzes).

------------------------------------------

[/OFFTOPIC]

Grüsse
Whiley

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jaaaa .... aber,  wenn man einzelfallbezogen außerhalb familiärer, nachbarschaftlicher oder ähnlich enger persönlicher Beziehungen Rechtsfragen beantwortet, darf man das selbst unentgeltlich nur dann, wenn man nachweislich von einem Juristen mit zweiten juristischen Staatsexamen (z.B. Rechtsanwalt, Richter, Assessor) oder einer Person, der eine Rechtsberatungserlaubnis behördlich erteilt wurde, zumindest unterstützt wird. Das ist oft der Fall, wenn man gezielt auf eine Frage antwortet.  (§ 6 Abs. 2 RDG, siehe dazu: http://www.netlaw.de/index.php/aktuelles/aktuelle-urteile/1373-lg-berlin-unerlaubte-rechtsberatung-in-internet-foren)

Aber die gute Nachricht ist: Bei Forenbeiträgen haftet nicht das Mitglied, auch nicht der Moderator,  sondern der Forenbetreiber selbst. 😊

Share this post


Link to post
Share on other sites

[OFFTOPIC]

Das Entscheidende ist, daß es den Tatbestand der "unerlaubten Rechtsberatung" nicht mehr gibt. Nach dem seit 2007 geltenden Gesetz begeht niemand mehr eine Straftat oder Ordnungswiedrigkeit, der sich zu einem Rechtsthema öffentlich in den Medien äußert.

Meine Meinung - keine Rechtsdienstleistung!

[/OFFTOPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb eleazar :

Aber die gute Nachricht ist: Bei Forenbeiträgen haftet nicht das Mitglied, auch nicht der Moderator,  sondern der Forenbetreiber selbst. 😊

Das ist - zumindest nach dem von dir verlinkten Artikel - falsch!

"Natürlich haftet auch – und vorrangig – der auskunftsfreudige Nutzer persönlich auf Unterlassung. Der war aber mutmaßlich im Verfahren vor dem Landgericht Berlin namentlich nicht zu ermitteln."

Edited by rictools (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten schrieb Whiley:

Das Entscheidende ist, daß es den Tatbestand der "unerlaubten Rechtsberatung" nicht mehr gibt.

Ach, nu komm aber! Jetzt heißt es stattdessen "außergerichtliche Rechtsdienstleistung". Der Sachverhalt als solcher scheint also nicht entfallen zu sein. Schließlich stammt das Urteil des LG Berlin aus dem Jahr 2013.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 39 Minuten schrieb rictools:

Das ist - zumindest nach dem von dir verlinkten Artikel - falsch!

"Natürlich haftet auch – und vorrangig – der auskunftsfreudige Nutzer persönlich auf Unterlassung. Der war aber mutmaßlich im Verfahren vor dem Landgericht Berlin namentlich nicht zu ermitteln."

Da hast du schon recht, aber welches Gericht wird hier versuchen, etwa anhand der IP oder ggf. der Mail-Adresse mühsam die Identität eines Forenmitglieds zu ermitteln? Zumindest in einem solchen Fall! Hier geht es schließlich nicht um Pronos oder Softwarepirateie im großen Stil, sondern um Wahrung der Verhältnismäßigkeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb eleazar :

Ach, nu komm aber! Jetzt heißt es stattdessen "außergerichtliche Rechtsdienstleistung". Der Sachverhalt als solcher scheint also nicht entfallen zu sein.

Beim "neuen Tatbestand" sind  eben keine Bußgelder (im Gegensatz zum früheren Rechtsberatergesetz) mehr vorgesehen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb eleazar :

Da hast du schon recht, aber welches Gericht wird hier versuchen, etwa anhand der IP oder ggf. der Mail-Adresse mühsam die Identität eines Forenmitglieds zu ermitteln?

Viele Mitglieder dieses Forums sind nicht anonym, müssten also gar nicht erst mühsam "ermittelt" werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir können, losgelöst vom der Shopseite des TE,  ja mal ganz allgemein darüber diskutieren ob es eventuell Probleme geben könnte

-  wenn jemand Kosmetik anbietet ohne den Grundpreis zu nennen

Ob es eventuell irreführend sein könnte:

-  wenn mit der Formulierung "ohne Versandkosten" ausgelobt wird obwohl beim hinterlegten Link dann Versandkosten stehen

Ob es sich um eine Werbung mit Selbstverständlichkeiten handeln könnte

-  wenn jemand damit wirbt daß Waren bei unbeschädigter Verpackung innerhalb 14 Tagen zurückgeschickt werden können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das würde aber unter Umständen manchen Forenteilnehmer in eine Falle laufen lassen, denn es ist nicht zwingend, das ein Richter wie ein anderer entscheiden muss, das ist ganz individuell und hängt letztendlich von vielen Faktoren ab. Aber es stimmt, man könnte sich mit diesen Themen auseinandersetzen und vielleicht an der einen oder anderen Stelle einen Einblick bekommen, wie andere das sehen und auch umsetzen.

Gesetzestexte sind meistens sehr dehnbar in ihrer Auslegung, was die Sache dann kompliziert macht. Man sieht es ja an momentan an der Dieseldiskussion, wo der Herstellert eines Autos sich seiner Meinung nach im Rahmen der Legalität bewegte....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More