Jump to content

Claudiocool

Members
  • Posts

    2,579
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Everything posted by Claudiocool

  1. Wenn man bedenkt, dass Produktbilder nicht allzugroß sein sollten (Performance des Shops leidet sonst), sollte das nie limitierend sein. In guten Bildprogrammen kann man Bilder fürs Web optimieren, so dass sie deutlich weniger Dateigröße haben und dennoch gut aussehen. Nebenbei reduziert das auch die Serverlast, was zu deutlich besseren Auslieferung der Seiten beiträgt.
  2. Relevant ist die Einstellung beim Artikel selbst, die sticht immer.
  3. Die Seite wird in deinem Template ..../maintenance.tpl generiert. <body> <div class="container"> <div id="maintenance"> <div class="logo"><img src="{$logo_url}" {if $logo_image_width}width="{$logo_image_width}"{/if} {if $logo_image_height}height="{$logo_image_height}"{/if} alt="logo" /></div> {$HOOK_MAINTENANCE} <div id="message"> <h1 class="maintenance-heading">{l s='We\'ll be back soon.'}</h1> {l s='We are currently updating our shop and will be back really soon.'} <br /> {l s='Thanks for your patience.'} </div> </div> </div> </div> </body> Das was ich da rausgestrichen habe, sollte genügen, also einfach mal entfernen und testen
  4. Eigentlich sollte alles bis auf die amz_ auf utf8_general_ci stehen, das amz nutze ich nicht, weil ich Amazon sicherlich nicht frei Haus Daten liefere, die die dann irgendwann gegen mich laufen lassen können. Da sollen die mal lieber selbst recherchieren Schau eventuell mal in den css-daten nach, dort wird das auch definiert, in der Regel ganz oben. (@charset "UTF-8";) Und bei der Gelegenheit kannst du mal nach dem charset in deinen Dateien suchen, eventuell wird da irgendwo was falsch gesetzt.
  5. Dann such doch einfach mal in allen Dateien nach "checkbox", eventuell hast du ja aein Template dazugekauft, bei dem die Sachen etwas anders laufen.
  6. Das Problem ist doch, dass da den kleinen Händlern, die nicht in jedem Land eine Dependance bzw. eine steuerliche Vertretung haben wollen/können, zwar mit OSS eine Möglichkeit gegeben wird, hier weiter im Geschäft zu bleiben, wenn die Gesamtschwelle nur noch 10kEUR beträgt, aber insgesamt für viele der Aufwand zu groß wird. Sicher war es auch den Ländern mit höheren Sätzen ein Dorn im Auge, wenn die Leute dann eben im günstigeren Ausland bestellen. Gleiche Steuersätze würde sicher bedeuten, dass dann alle auf den Höchstsatz upgraden würden, alles andere dürfte an den Vetos der jeweils darüberliegenden Länder scheitern. Im Großen und Ganzen wird jetzt eben das umgesetzt, was Amazon und Co. schon lange praktizierten, die einzige Erleichterung ist eben OSS, man muss halt überlegen, wie man es im Shop und der Buchhaltung umsetzt. Im Shop gibt es einfache Möglichkeiten, in der Buchhaltung wird es schon kniffligcer, vor allem muss man sich Gedanken machen, wie man es auswertet, so dass man dann die Umsätze der einzelnen Länder sauber auswerten kann und diese dann meldet.
  7. Man könnte das eventuell über Preisregeln ralisieren, da kann man dann die Nettopreise beibehalten und die Preise gehen dann je nach Land zwar auf die dort geltende Umsatzsteuer, aber durch die jeweilige Regel wird dann wieder der einheitliche Bruttopreis gesetzt. Anders würden sonst wieder die B2B unterschiedliche Nettopreise vorfinden, was dann auf der Seite wieder blöd wäre. Dann bleiben vermutlich nur kleinere Differenzen in den Versandkosten, die man aber sicherlich verschmerzen kann. Insgesamt allerdings alles ein wenig tricky, die EU ist halt noch sehr weit weg davon, ein einziges großes Land zu sein, das wird vermutlich auch nie der Fall werden.
  8. müßte eher mit checkout zu tun haben, authentication sollte eher für den Kundenlogin gelten. Aber ich denke, bei <shop-url>/themes/classic/templates/checkout/_partials/steps/payment.tpl ist die Sache ziemlich am Ende zu finden. In diesem Bereich: <form id="conditions-to-approve" method="GET"> <ul> {foreach from=$conditions_to_approve item="condition" key="condition_name"} <li> <div class="float-xs-left"> <span class="custom-checkbox"> <input id = "conditions_to_approve[{$condition_name}]" name = "conditions_to_approve[{$condition_name}]" required type = "checkbox" value = "1" class = "ps-shown-by-js" > <span><i class="material-icons rtl-no-flip checkbox-checked">&#xE5CA;</i></span> </span> </div> <div class="condition-label"> <label class="js-terms" for="conditions_to_approve[{$condition_name}]"> {$condition nofilter} </label> </div> </li> {/foreach} </ul> </form> Spiel da mal rum, was passiert, wenn du den Bereich mit der Checkbox auskommentierst oder da mal mit den Values experimentierst.
  9. Hi, i tried to use this Module with my 1.6.1.7 withe standard template (minor modifications are made there, but i'm not really familiar with all these settings and hooks, all was made by a friend, but i cannot ask him, what he changed and altered during the ralisation of the shop) Installation worked, i also could ad a product tab in the settings of the module, but it didn't appear in the selected product-page in the shop.
  10. Ich gebe das Suchkriterim ein (z.B. "maier") und drücke Enter, dann werden mir die Matches angezeigt
  11. Das ist vermutlich nicht ganz so trivial, wie es auf den ersten Blick erscheint.
  12. Hallo zusammen, hier hat vermutlich noch der eine oder andere den alten Tracking-Link mit dem "report_popup.jsp" für DHL drin. Dieser geht seit ein paar Tagen nicht mehr, man erhält einen Error 404. Das ist natürlich Panne, wenn der Kunde eine Versandbenachrichtigung kriegt, bei der dann genau das passiert, es wirkt etwas unprofessionell. Ich habe meine Tracking-Links für DHL geändert, da steht nun: http://nolp.dhl.de/nextt-online-public/[email protected]&lang=de Damit lässt isch das dann wieder im Front- und Backend aufrufen. Da ich meine in_transit-Mailvorlage auch geändert hatte, nachdem der {followup} Blödsinn liefert, habe ich das dort mit http://nolp.dhl.de/nextt-online-public/track.do?idc={shipping_number} gelöst. Damit geht dann der Link wieder überall, sowohl in der Kundenmail als eben auch online für alle Kunden. Anmerkung: Dies bezieht sich auf den 1.6.1.x von Prestashop, was die Mail an den Kunden anbelangt, die Verlinkung aus den Versandeinstellungen war in vielen Tutorials zum Prestashop mit der report_popup.jsp drin, also hat die vermutlich der eine oder andere noch so drin und vielleicht nicht bemerkt, dass damit keine Tracking mehr funktioniert. Blöderweise wird das auch so in die Bestellung übernommen, die geänderten Links funktionieren also erst ab dem Änderungszeitpunkt, die alten Bestellungen müsste man (sofern es nötig ist, um alte Sendungen wieder tracken zu können) in der Datenbank auf den neuen Link ändern.
  13. Ich lasse mal Eure Diskussion unbeachtet.... Im 1.6 konnte ich jedem Produkt einen bestimmten Versanddienst zuordnen, und wenn es jetzt nicht zuviele Produkte sind, die man da dann ändern muss (was man ja auch direkt in der DB könnte), kann ich ja den Artikeln einen kostenlosen Versanddienst zuordnen, dann hab ich das Problem von der Backe. Das andere wurde oben ja schon erwähnt, eine Preisregel, bei der dann der Versand kostenfrei ist.
  14. Das sehe ich prinzipiell auch so, dass der Aufwand sich in einem gesunden Verhältnis zum Nutzen bewegen sollte. Prinzipiell sollte es aber unerheblich sein, wo der Shop liegt, denn wenn ich mit der Subdomain auf dasselbe Verzeichnis komme wie der Shop, sollte alles, was darüber liegt, keine Rolle spielen. Ich muss mal schauen, wenn ich mehr Zeit finde, was da schief läuft. Grundsätzlich wäre es wohl eher optimal, wenn man wählen könnte, wo man die Bilder speichert, dann ließe sich hier eher was bewegen
  15. Wenn ich das so mache, sind alle Bilder im Frontend weg, es funktioniert nur, wenn ich auf den Domainroot pointe, und da fehlen mir dann die Icons.
  16. Ich sehe da -wenn überhaupt- nur marginale Performancezuwächse... Und wenn ich da den halben Shop umschreiben muss, um alles mögliche dann korrekt angezeigt zu bekommen, dann weiß ich nicht, ob der Aufwand sich wirklich lohnt.
  17. Sorry, wir sind auf dem Sprung ins wochenende Aber diese Icons sollten dann eigentlich trotzdem geladen werden, weil die Pfade ja nicht weg sein dürften, oder? Oder muss man dann im CSS die Webserverdomain eintragen?
  18. Hm.... ich glaub ich krieg das irgendwie hin, immerhin habe ich es soweit hingekriegt, dass der die Shopbilder anzeigt, allerdings die kleinen Bilder wie Telefon, Länderflaggen usw. werden dann plötzlich als Platzhalter angezeigt, also muss man da vermutlich noch irgendwo anders was ändern. Wenn ich die Subdomain, die ich im Mediaserver eingegeben habe, erscheint die Hauptdomain, der Shop selbst liegt in einem Unterverzeichnis.
  19. Wenn ich das wie in dem von NSN verlinkten Tutorial mache, muss die Subdomain dann in den Shoproot gelenkt werden?
  20. Kurze Frage (ich hab das nie so richtig verfolgt): Man verlagert den Image-Pfad auf einen externen Server und dann werden die Bilder von dem geholt, oder? Müssen dann dieselben Bilddaten auf beiden Servern liegen, oder ab da dann nur noch auf den externen?
  21. Wir haben uns jetzt entschieden, die Mails ohne diese followups zu machen, dazu haben wir dann die Links normal reingeschrieben, dazu dann die Variablen für die Sendungsnummer und die Auftragsnummern passend gesetzt, es läuft jetzt erstmal
×
×
  • Create New...

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More