en Jump to content

Question

Wer mit Prestashop starten will, bekommt zum Download die neue Version 1.7: https://www.prestashop.com/de/download
Nur wenn man etwas weiter nach unten scrollt stellt man fest, dass auch die Vorversionen noch angeboten werden:

Andere Versionen
Auch Vorgängerversionen und Entwicklungsversionen von PrestaShop sind verfügbar.


Mal ehrlich, wer von euch würde immer die gleich auf die neueste Betriebssystemversion updaten, die Microsoft anbietet? Da weiß man doch sowieso, dass es immer gut ist, erst mal abzuwarten.

Aber bei einem Shopsystem wie Prestashop, das sich seit Jahren dauernd verändert und an dem ständig herumgebastelt wird, soll das anders sein? Da sollen wir gleich jedes Update einspielen? Uns auf jede neue Version stürzen?

Dabei haben doch nicht nur die Moderatoren des deutschen Forums hier wiederholt zum Abwarten geraten und auf die vielen Bugs verwiesen. Ich habe mich jetzt eine ganze Weile damit beschäftigt und nach allem, was ich in letzter Zeit so gelesen habe, ist diese Neuentwicklung unter der harmlosen Versionsbezeichnung 1.7 eine einzige Katastrophe. Es sieht so aus, als wäre hier ein völlig unfertiges Programm als "stable Release" zum Download freigegeben worden. Damit macht man aber gutgläubige Shopbesitzer zu Betatestern, die im Livebetrieb nun die Fehler aufdecken müssen, die die Entwickler bisher übersehen haben! Und die riskieren, mit ihrem neuen Shop baden zu gehen!

Im Entwicklerforum Prestashop-Gitter wird offen darüber gelästert, dass die Entwickler, die für diese Neuentwicklung verantwortlich sind, meist junge Leute sind, frisch von der Ausbildung weg und vermutlich ohne große Erfahrungen mit dem Bereich eCommerce. Angeblich sollen von den 120 Angestellten von Prestashop nur ganze vier mit der Core-Entwicklung beschäftigt sein! (https://news.ycombinator.com/item?id=13342841)

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Was hier als kleiner Versionssprung von 1.6 nach 1.7 daherkommt, ist ein völlig anders aufgebautes Programm, das nur äußerlich Ähnlichkeiten mit den bisherigen Versionen aufweist. Die Dateistruktur ist anders, die Programmiersprache ist anders, die Funktionalität ist anders. Nur das BO und das Standard-Theme (genannt Classic Theme) sieht ähnlich aus.

Deshalb raten auch die Verantwortlichen bei Prestashop klar und unmissverständlich davon ab, hier auf ein einfaches Upgrade zu hoffen, preisen 1.7 aber leider andererseits als das Nonplusultra für Neuanfänger an. Es scheint auch so zu sein, dass es zwar ein 1-Click-Upgrade-Modul geben für Upgrades innerhalb von 1.7 geben wird, aber nicht von früheren Versionen nach 1.7.

Dabei gibt es noch enorm viele Schwachstellen:

  • etliche Bugs,
  • bisher wenig Templates, die für 1.7 taugen,
  • bisher kaum Modulanpassungen,
  • keine funktionierende Bezahlmodule (nicht mal Paypal läuft),
  • keine funktionierenden Versandmodule,
  • Speicherhunger ohne Ende,
  • eine gewöhnungsbedürftige Menüführung (versucht mal, einen neuen Status zu erfassen),
  • einen desaströsen Übersetzungsteil im BO, von praxisfernen Nerds völlig verunstaltet (und momentan noch voller Bugs),
  • Unverträglichkeit mit Adminoberfläche Cpanel, die komplett neu kompiliert werden muss für 1.7 (nur unter Plesk geht es auch so),
  • keine Erweiterte Lagerhaltung mehr,
  • Bestellungen brechen im letzten Schritt ab,

und ... und ... und!

Warnungen gab es ja auch schon früh: http://nemops.com/prestashop-1-7-will-be-a-catastrophe-here-is-why/
Es gibt Dinge, da muss man sich wirklich an den Kopf fassen, s. eleazars Post hier: https://www.prestashop.com/forums/topic/566115-prestashop-17-is-now-available/page-8?p=2467801&do=findComment&comment=2467801

Der erfahrenene Entwickler Dh42 (einer der globalen Moderatoren dieses Forums) hat kürzlich mal ein Bild gepostet zur Variantengenerierung unter 1.6 und 1.7: http://www.screencast.com/t/62BOIo3k
Bei 336 Varianten benötigt 1.6 27,1 MB und 52 ms, 1.7 dagegen 379,7 MB und 5196 ms, d.h. 15 x soviel Memory. Und das ist ja nur ein Beispiel! Nicht von ungefähr wurde PS 1.7 in Theme und Modulen so verschlankt ausgeliefert, weil das System sonst völlig in die Knie geht. Seit neuestem wird wenigstens Fontawesome wieder mitgeliefert (derzeit noch Entwicklerversion). Bis 1.7.0.3 muss jedes Modul sein eigenes Paket mitbringen, was jedesmal zusätzliche 260 Kb in den Speicher lädt.

Das ASM, also die Erweiterte Lagerhaltung, wurde aufgegeben mit dem Argument, es habe ja bisher sowieso nie geklappt. Dass es auch anders geht, hat Alex Sampaio vor ein paar Tagen erst für 1.6 unter Beweis gestellt: https://github.com/PrestaShop/PrestaShop/pull/7117
Allerdings meint er dazu, dass er noch nicht alle Bugs entdeckt hätte.

Das Starter Theme als Grundstock für einen Baukasten ist ein Flop, weil dazu Bootstrap 4 erforderlich wäre, das 1) noch gar nicht stabil läuft und 2) aktuell an Presta 1.7 scheitert, so dass man momentan für neue Templates nur CSS- und andere Änderungen des Classic Themes machen kann, das man zuvor klont.

Fazit eines Entwicklers auf Gitter: "no shipping, no payment, no themes, i'm feeling such pity for all the poor people coming to www.prestashop.com downloading and installing the 'latest and greatest' version".

Und der holländische Entwickler und Prestashop-Ambassador Michael Decker (der inzwischen für seinen eigenen Shop zu Magento abgewandert ist) ging Ende 2016 auf Gitter sogar noch weiter mit seiner Prognose bis Ende des Jahres 2017:

"Ich glaube, wir werden bis dahin 0 1.7 Shops haben und wer versucht hat, nach Jahren hierhin upzugraden, ist wahrscheinlich zu einem anderen Shopsystem abgewandert, weil 1.7 nicht funktioniert.
Je nachdem, wie lange Paypal nicht richtig funktioniert, werden ca. 30% der 1.5/1.6-Nutzer abwandern.
Ich bin mir sicher, dass wir noch 75% mehr Katastrophen erleben werden wie die Hacks und den Speichern-Bug. Das wird wohl zusätzliche ~30% der Anwender kosten.
Ich sage deshalb voraus, dass die Nutzerbasis sich auf 1/6 verkleinern wird ..."
(hab das mal aus dem Englischen übersetzt)



Das ist doch alles mehr als ernüchternd, denn eigentlich läuft alles darauf hinaus, an den Wendemarken der letzten Jahre festzuhalten, wenn man einen stabilen Shop haben will: 1.6.1.10, 1.6.0.14 oder 1.5.6.3.

Wenn ihr mich fragt, gilt nach wie vor: Never change a running system! Denn mit all diesen Versionen kann man gute und leistungsfähige Shops bauen. Man findet unglaublich viele Tools und Module und natürlich ein kaum ausschöpfbares Reservoir an Tipps und nützlichen Änderungen hier im Forum.

Aber 1.7? Das scheint mir bisher ein Schuss in den Ofen!

Hätte man all die Manpower in die Verbesserung und die Fehlerbeseitigung bei 1.6 gesteckt, dann wären wir jetzt ein schönes Stück weiter. Vielleicht geht es künftig ja auch anders. Der erste offzielle 1.6 Community-Fork ist nämlich seit gestern in Arbeit: Thirty Bees -A Prestashop 1.6 fork

Ich stell das mal so zur Diskussion. Bin gespannt, was ihr dazu meint.

Edited by Wuschel

Share this post


Link to post
Share on other sites

248 answers to this question

Recommended Posts

  • 0

Hi Rolf,

also wenn du die Wahl hast solltest du eine 1.6 Version nehmen. Man kann einen Onlineshop mit 1.7 betreiben wie man in meinem Footer sieht aber man muss viel daran rum basteln. Und man muss auch mal auf die eine oder andere Funktion verzichten können wenn diese Probleme macht.

Hilfe hier im Forum gibt es auch immernoch wesentlich mehr zu den 1.6er Versionen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Die letzte 1.7.3 sowie die aktuelle 1.7.4 sind sicherlich nicht fehlerfrei, dennoch eine gute Basis für einen soliden OnlineShop.

Aus meiner Sicht ist kein einziges Shopsystem frei von Fehlern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 6 Minuten schrieb Shad86:

Hi Rolf,

also wenn du die Wahl hast solltest du eine 1.6 Version nehmen. Man kann einen Onlineshop mit 1.7 betreiben wie man in meinem Footer sieht aber man muss viel daran rum basteln. Und man muss auch mal auf die eine oder andere Funktion verzichten können wenn diese Probleme macht.

Hilfe hier im Forum gibt es auch immernoch wesentlich mehr zu den 1.6er Versionen.

Danke dir für die rasche Antwort.

"Man muss viel daran rum basteln"...inwiefern versteht du unter "Basteln"? Muss man da mit HTML/PHP hantieren bzw. umschreiben (Datei vom Server holen, umschreiben und dann wieder hochladen)?

LG Rolf

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 12 Minuten schrieb Jörg Saxtec:

Die letzte 1.7.3 sowie die aktuelle 1.7.4 sind sicherlich nicht fehlerfrei, dennoch eine gute Basis für einen soliden OnlineShop.

Aus meiner Sicht ist kein einziges Shopsystem frei von Fehlern.

Auch dir besten Dank für die rasche Antwort!

Mein Provider bietet einige Anwendungen an und ich weiss aus Erfahrung dass dieser nur bewährte Anwendungen bietet. Nobody is perfect! Das ist mir klar.

Mir gefällt an Presta das Backend, sieht aufgeräumt und übersichtlich aus. Habe aber bei den käuflichen AddOns (Zahlungsschnittstelle usw.) gesehen dass einige nur bis 1.7.3 gehen? Heisst das dass ich warten muss bis diese mit 1.7.4 funktionieren?

LG Rolf

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Ja, man muss hier und da mal eine Datei runterladen und etwas am Code ändern. Kommt seltener vor wenn man sich mit den Standardfunktionen zufrieden gibt aber kommt halt vor.

Ja 1.7.4.x ist einigermaßen frisch, da haben noch nicht alle Entwickler nachgelegt. Bei der aller neuesten 1.7.4.2 soll z.B. das in DE unbedingt benötigte Rechtssicherheits-Modul nicht ordentlich laufen. also am besten nicht immer sofort die neuste Version aufspielen. die kann dir auch mal den kompletten Shop lahm legen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
Just now, Rolf said:

Auch dir besten Dank für die rasche Antwort!

Mein Provider bietet einige Anwendungen an und ich weiss aus Erfahrung dass dieser nur bewährte Anwendungen bietet. Nobody is perfect! Das ist mir klar.

Mir gefällt an Presta das Backend, sieht aufgeräumt und übersichtlich aus. Habe aber bei den käuflichen AddOns (Zahlungsschnittstelle usw.) gesehen dass einige nur bis 1.7.3 gehen? Heisst das dass ich warten muss bis diese mit 1.7.4 funktionieren?

LG Rolf

In der 1.7.4 ist unter der Haube einiges verändert / verbessert worden. Module für die 1.7er Version sollten aber in der 1.7.4 auch funktionieren. Nun sind jedoch mehr als 4000 Zusatzmodule im AddOn Store, die ich selbst nicht alle kenne :)

Bei den Templates sieht es etwas anders aus. ich habe in den letzten Tagen schon zwei Templates für Kunden, die nicht mit der 1.7.4 funktionierten und wir aus diesem Grund mit der 1.7.3 Live gegangen sind. 

Desweiteren würde ich immer von vorinstallierten Provider - Installationen absehen. Häufig werden da einige Dinge im Quellcode  geändert. Das Resultat kann dann sein, dass bestimmte Funktionen nicht vorhanden sind oder Module / Schnittstellen nicht ganz sauber funktionieren. 

LG Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Eben bei meinem Anbieter nachgefragt PS17xx wird weiterhin nicht angeboten. Im OneClick settup nur PS 16xx. Grund noch zuviele Probleme.

So ist dann wohl jeder anders unterwegs mit eigenen Erfahrungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 3 Minuten schrieb Shad86:

Ja, man muss hier und da mal eine Datei runterladen und etwas am Code ändern. Kommt seltener vor wenn man sich mit den Standardfunktionen zufrieden gibt aber kommt halt vor.

Ja 1.7.4.x ist einigermaßen frisch, da haben noch nicht alle Entwickler nachgelegt. Bei der aller neuesten 1.7.4.2 soll z.B. das in DE unbedingt benötigte Rechtssicherheits-Modul nicht ordentlich laufen. also am besten nicht immer sofort die neuste Version aufspielen. die kann dir auch mal den kompletten Shop lahm legen.

OK, das ist mit Gambio nicht besser. Nur...wenn man im Gambio was umschreibt und dann wieder so ein ominöses Update kommt, wird das was ich umgeschrieben habe durch das neue Update wieder vernichtet.. :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
1 minute ago, Rolf said:

OK, das ist mit Gambio nicht besser. Nur...wenn man im Gambio was umschreibt und dann wieder so ein ominöses Update kommt, wird das was ich umgeschrieben habe durch das neue Update wieder vernichtet.. :-(

PrestaShop ist mit Gambio nicht zu vergleichen. 
Teste PrestaShop in einer Subdomain, es ist besser, als es so mancher machen möchte.
Sollte es an einer Stelle einmal nicht weitergehen, so bekommt man hier im Forum guten kostenfreien Support. 
Alternativ gibt es in der Schweiz und in Deutschland auch erstklassige zertifizierte Agenturen, die gern auch persönlich und schnell Support leisten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 5 Minuten schrieb Rolf:

OK, das ist mit Gambio nicht besser. Nur...wenn man im Gambio was umschreibt und dann wieder so ein ominöses Update kommt, wird das was ich umgeschrieben habe durch das neue Update wieder vernichtet.. :-(

 

Ja das ist bei Presta genauso. An sich gibt es eigentlich ein Override System, das funktioniert aber nicht so wie es eigentlich geplant ist. Bei einigen Dateien ja, bei anderen nicht. Deshalb habe ich eine Exceltabelle mit allen Änderungen die ich dann systematisch nach einem Update durch gehe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 3 Minuten schrieb Jörg Saxtec:

PrestaShop ist mit Gambio nicht zu vergleichen. 
Teste PrestaShop in einer Subdomain, es ist besser, als es so mancher machen möchte.
Sollte es an einer Stelle einmal nicht weitergehen, so bekommt man hier im Forum guten kostenfreien Support. 
Alternativ gibt es in der Schweiz und in Deutschland auch erstklassige zertifizierte Agenturen, die gern auch persönlich und schnell Support leisten. 

Läuft bereits in einer Subdomain und teste Prestashop ;)

Habe auch mehr Prestashop Agenturen in der Schweiz gefunden als bei Gambio. Als nächstes werde ich alle Artikel & Kunden mittels CSV rüberkopieren, mal schauen ob das funktioniert.

Danke nochmals für deine Antworten. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 10 Minuten schrieb Shad86:

 

Ja das ist bei Presta genauso. An sich gibt es eigentlich ein Override System, das funktioniert aber nicht so wie es eigentlich geplant ist. Bei einigen Dateien ja, bei anderen nicht. Deshalb habe ich eine Exceltabelle mit allen Änderungen die ich dann systematisch nach einem Update durch gehe.

Andere Frage: Wo könnte ich das 1.6 Presta runterladen? Ist das Template bereits responsiv und zwar so dass ich im schlimmsten Falle auch mit dem Smartphone das Backend bedienen könnte?

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
Just now, Rolf said:

Andere Frage: Wo könnte ich das 1.6 Presta runterladen? Ist das Template bereits responsiv und zwar so dass ich im schlimmsten Falle auch mit dem Smartphone das Backend bedienen könnte?

Das Backend bei der 1.6 ist schon gut responsive, das Frontend aus dem Standard Template eher weniger. 
Teste einfach mal mit dem Handy.

 

Download aller Versionen: 

https://www.prestashop.com/de/vorgaengerversionen

 bzw. die letzte 1.6:

https://download.prestashop.com/download/releases/prestashop_1.6.1.20.zip

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Wir hatten früher auch Gambio. Es war dann nicht nur die endlosen Updates, sonder schon die Arbeit vor dem Update

mit Sicherungen aller Datei und Ordner etc. und den dann regelmäßgen fehlgeschlagenen Updates ,.. Back to start.

Da ist PS schon besser aufgestellt. Was aber Änderungen angeht und das Überschreiben,.. da sind wir inzwischen auf

dem Stand das wir keinerlei Apps aufnehmen oder Ändereungen vornehmen die nicht 100% Update sicher sind. Es fängt mit

kleinen Dingen an und kann ganz schnell unübersichtlich werden. Um am Ende festzustellen daß ohne die Änderungen

das Leben und Umsatz genauso gut ist. UND man hat sich einen menge LebensZeit gespaart.

Bei einem Shop mag das  ja noch spaßig sein,.. bei mehreren ?

Wir meinen einen Trend zu verspühren wo es in Zukunft auch so gefragt werden wird. ,.. Die Frage ,.. ist es 100% Update Sicher ?

kommt immer heufiger.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Die einzige Updatesicherheit ist, beim funktionierenden System zu bleiben, ein Update kann immer Probleme und Inkompabilitäten mit sich bringen. So wird ja hier auch nicht 1.6.1.20 empfohlen, sondern 1.6.1.10.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
2 minutes ago, JNJE said:

Wir hatten früher auch Gambio. Es war dann nicht nur die endlosen Updates, sonder schon die Arbeit vor dem Update

mit Sicherungen aller Datei und Ordner etc. und den dann regelmäßgen fehlgeschlagenen Updates ,.. Back to start.

Da ist PS schon besser aufgestellt. Was aber Änderungen angeht und das Überschreiben,.. da sind wir inzwischen auf

dem Stand das wir keinerlei Apps aufnehmen oder Ändereungen vornehmen die nicht 100% Update sicher sind. Es fängt mit

kleinen Dingen an und kann ganz schnell unübersichtlich werden. Um am Ende festzustellen daß ohne die Änderungen

das Leben und Umsatz genauso gut ist. UND man hat sich einen menge LebensZeit gespaart.

Bei einem Shop mag das  ja noch spaßig sein,.. bei mehreren ?

Wir meinen einen Trend zu verspühren wo es in Zukunft auch so gefragt werden wird. ,.. Die Frage ,.. ist es 100% Update Sicher ?

kommt immer heufiger.

Würde ich zu 100% unterschreiben. 
Das sind aber erst die Erfahrungen, die man mit der Zeit machen darf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 4 Minuten schrieb Jörg Saxtec:

Das Backend bei der 1.6 ist schon gut responsive, das Frontend aus dem Standard Template eher weniger. 
Teste einfach mal mit dem Handy.

 

Download aller Versionen: 


https://www.prestashop.com/de/vorgaengerversionen

 bzw. die letzte 1.6:


https://download.prestashop.com/download/releases/prestashop_1.6.1.20.zip

 

Hallo Jörg

Danke für die Links. Das 1.6 habe ich schon mal runtergeladen und werde es installieren und mit dem 1.7 vergleichen.

Melde mich wieder wenn es soweit ist...aber heute bzw. diese Woche wird es ziemlich sicher nicht werden. ;)

LG Rolf

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 12 Minuten schrieb rictools:

Die einzige Updatesicherheit ist, beim funktionierenden System zu bleiben, ein Update kann immer Probleme und Inkompabilitäten mit sich bringen. So wird ja hier auch nicht 1.6.1.20 empfohlen, sondern 1.6.1.10.

Habe mir jetzt auch das 1.6.1.10 runtergezogen.

Danke für den Tipp. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
1 hour ago, rictools said:

Die einzige Updatesicherheit ist, beim funktionierenden System zu bleiben, ein Update kann immer Probleme und Inkompabilitäten mit sich bringen. So wird ja hier auch nicht 1.6.1.20 empfohlen, sondern 1.6.1.10.

Kannst Du das kurz noch Erläutern, weshalb Du hier die 1.6.1.10 empfiehlst? Mit der 1.6.1.20/1.7.3.4 wurde eine nicht unwichtige Sicherheitslücke geschlossen.  http://build.prestashop.com/news/prestashop-1-7-3-4-1-6-1-20-maintenance-releases/

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
1 hour ago, Gurkcity said:

Kannst Du das kurz noch Erläutern, weshalb Du hier die 1.6.1.10 empfiehlst? Mit der 1.6.1.20/1.7.3.4 wurde eine nicht unwichtige Sicherheitslücke geschlossen.  http://build.prestashop.com/news/prestashop-1-7-3-4-1-6-1-20-maintenance-releases/

Das ist nicht meine Empfehlung, scheint mir hier im deutschen Forum aber konsensfähig zu sein. Lt. Releasenote wurde die Verschlüsselung von Cookies verbessert, ich habe keine Ahnung, inwieweit das bei einem SSL-verschlüsselten Shop irgendeine Relevanz hat oder wo da die Sicherheitslücke liegt, und die Kompabilität mit PHP 7.1 aufwärts verbessert, das hier glaube ich für 1.6 sowieso niemand empfiehlt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
1 minute ago, rictools said:

Das ist nicht meine Empfehlung, scheint mir hier im deutschen Forum aber konsensfähig zu sein. Lt. Releasenote wurde die Verschlüsselung von Cookies verbessert, ich habe keine Ahnung, inwieweit das bei einem SSL-verschlüsselten Shop irgendeine Relevanz hat oder wo da die Sicherheitslücke liegt, und die Kompabilität mit PHP 7.1 aufwärts verbessert, das hier glaube ich für 1.6 sowieso niemand empfiehlt.

Nunja, PHP 7 / 7.1 ist ein nicht zu unterschätzender Performance Boost. Hoch frequentierte Kunden Shops laden teilweise mit 0,6 Sekunden umfangreiche Kategorien. Das ist auch einer der vielen Vorteile, wenn man gleich auf das moderne PS 1.7.4 mit PHP 7.1 setzt. 

Einen neuen Shop würde ich nicht mit einer veralteten Software starten, die auch keine Updates und keinen Support mehr bekommt.
Warum nicht gleich richtig? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Man muss halt unterscheiden, ob mit einem Shop Geld verdient werden muss, da setzt man besser auf bewährte Dinge, die einem nicht hinterher um die Ohren fliegen.

Wenn ich nur mit der Software und 3 Testkunden rumspiele, mag das was anderes sein, aber solange das weder Fisch noch Fleisch ist, wird sicher ein 1.7 hier bei uns nicht eingesetzt. Wenn das dann mal lauffähig ist, wird man auch noch auf die Kosten schauen müssen, ob das dann überhaupt interessant ist. Unser Presta hier hat und ca. 500 Stunden (zu ca. 80 EUR/h) gekostet, dazu ein paar Erweiterungen für ein paar EUR, so dass der für ca. 5TEUR an den Start rollen konnte. Das ist letztendlich auch ein Grund, bei 1.6 zu bleiben, denn das muss erst um ein x-faches wieder eingespielt werden, damit eine gewisse Rentabilität gegeben ist. Wenn natürlich jemand hobbymäßig damit rumspielt, mag das ansders aussehen, da kann man dann auch einen 1.7 aufsetzen und in aller Ruhe abwarten, wie es sich entwickwelt. Wir waren damals in Zugzwang, weil der OSCommerce irgendwann dann nicht mehr richtig lief und dazu unsicher ohne Ende war. Nahezu jedes halbwegs talentierte Scriptkid konnte den hacken, man war nur noch dabei Lücken zu flicken, was nicht Sinn der Sache war. Schade dennoch, weil wir hier eine komplett umgecodete eigene Version geschaffen hatten (was in 10 Jahren zwangsläufig passiert, wenn man die Erweiterungen selbst baut).

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
8 minutes ago, Claudiocool said:

Man muss halt unterscheiden, ob mit einem Shop Geld verdient werden muss, da setzt man besser auf bewährte Dinge, die einem nicht hinterher um die Ohren fliegen.

Wenn ich nur mit der Software und 3 Testkunden rumspiele, mag das was anderes sein, aber solange das weder Fisch noch Fleisch ist, wird sicher ein 1.7 hier bei uns nicht eingesetzt. Wenn das dann mal lauffähig ist, wird man auch noch auf die Kosten schauen müssen, ob das dann überhaupt interessant ist. Unser Presta hier hat und ca. 500 Stunden (zu ca. 80 EUR/h) gekostet, dazu ein paar Erweiterungen für ein paar EUR, so dass der für ca. 5TEUR an den Start rollen konnte. Das ist letztendlich auch ein Grund, bei 1.6 zu bleiben, denn das muss erst um ein x-faches wieder eingespielt werden, damit eine gewisse Rentabilität gegeben ist. Wenn natürlich jemand hobbymäßig damit rumspielt, mag das ansders aussehen, da kann man dann auch einen 1.7 aufsetzen und in aller Ruhe abwarten, wie es sich entwickwelt. Wir waren damals in Zugzwang, weil der OSCommerce irgendwann dann nicht mehr richtig lief und dazu unsicher ohne Ende war. Nahezu jedes halbwegs talentierte Scriptkid konnte den hacken, man war nur noch dabei Lücken zu flicken, was nicht Sinn der Sache war. Schade dennoch, weil wir hier eine komplett umgecodete eigene Version geschaffen hatten (was in 10 Jahren zwangsläufig passiert, wenn man die Erweiterungen selbst baut).

 

 

Das kann man nun aber so nicht stehen lassen. 
Wir sprechen hier nicht von einem Update, dass sicherlich zwischen 4k und 5k, oder auch mehr an Investitionen verschlingt.

Ein PrestaShop 1.7 verkauft sehr wohl, vielleicht sogar besser als ein 1.6. Das begründe ich damit, dass PS 1.7 im Frontend wesentlich besser mobiltauglich ist. Im B2C / Endkundenbereich haben wir teilweise 60 -70 % mobile Nutzung. Das sind dann alles Kunden, die bei PS 1.6 wegen der nicht allzu guten mobilen Integration abspringen. Die meisten Kunden verwendeten zeitgelich einen App Anbieter, der sich einen Teil des Umsatzes nahm.

Nebenher ist PrestaShop 1.7 auf gleicher Hardware schneller als PrestaShop 1.6 - das mögen Deine Kunden, das mag Google, das ist grundsätzlich von Vorteil

Vielleicht habt Ihr auch nur mit dem falschen Entwickler gearbeitet? Aber von OSCommerce würde ich heutzutage nie auf PS 1.6, sondern nur auf 1.7 wechseln. Denn nur diese Version wird auch in Zukunft von PrestaShop gepflegt.  

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass bei einigen OnlineShops das Update auf 1.7 für einen höheren Umsatz sorgte. 

Edited by Jörg Saxtec

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
47 minutes ago, Jörg Saxtec said:

Nunja, PHP 7 / 7.1 ist ein nicht zu unterschätzender Performance Boost.

Bitte keine Mißverständnisse, es ging bei dem Thema eben nicht um PHP 7.0 sondern nur um PHP 7.1 und 7.2.

Für jemanden, der jetzt mit Prestashop beginnt, ist die Frage 1.6 oder 1.7 tatsächlich keine leichte Entscheidung, vor allem weil man eben nicht weiß, was die Zukunft bringt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

So krass wie claudiocool würde ich das auch nicht sehen. Wir sind mit dem 1.7 auch live und soweit leistet er uns sehr gute Dienste. Produktbedingt haben wir keine 100 Bestellungen am Tag aber im gegensatz zu 1.5 versuchen die Sachbearbeiter heute die Kunden sogar dazu zu bringen eher im Shop als telefonisch zu bestellen. Beim 1.5er war das noch genau andersrum. Gegen die Handhabung kann man bei 1.7 echt nichts sagen. Und Bugs gibt es auch bei 1.6

Klar die falsche Anzeige/Berechnung im Warenkorb ist schon eine harte Nummer aber so richtig gravierende Probleme gibt es sonst eigentlich nicht wirklich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
Just now, rictools said:

Bitte keine Mißverständnisse, es ging bei dem Thema eben nicht um PHP 7.0 sondern nur um PHP 7.1 und 7.2.

Für jemanden, der jetzt mit Prestashop beginnt, ist die Frage 1.6 oder 1.7 tatsächlich keine leichte Entscheidung, vor allem weil man eben nicht weiß, was die Zukunft bringt.

Sehe ich anders. 

Neuer Shop: Unbedingt 1.7, schon wegen der vielen neuen Funktionen und des mobilen Layouts.

Update: Solange der Shop läuft, würde ich den auf 1.6 lassen. Ob ein Update sinnvoll ist, und somit die Investition gerechtfertigt, hängt von vielen Faktoren ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
33 minutes ago, Jörg Saxtec said:

Neuer Shop: Unbedingt 1.7, schon wegen der vielen neuen Funktionen und des mobilen Layouts.

Es ist ja durchaus interessant, daß sich hier jemand mit überdurchschnittlichen Kenntnissen auch einmal für Prestashop 1.7 ausspricht. Daß es Unterschiede beim mobilen Layout gibt, ist mir neu, vielleicht kannst du die Unterschiede etwas näher erläutern (ich selbst würde nur im absoluten Notfall mit einem Smartphone oder ähnlichem online einkaufen ...).. Das gleiche gilt für die "vielen neuen Funktionen", bisher habe ich immer nur gelesen, daß Funktionen, die in Prestashop 1.6 enthalten waren bei 1.7 fehlen und allenfalls kostenpflichtig nachrüstbar sind.

Ich möchte allerdings auch darauf hinweisen, daß du als erfahrener Dienstleister genauso wie deine Kunden, die dich als erfahrenen Dienstleister an der Hand haben, natürlich auch eine andere Sichtweise auf das Thema haben. Die meisten User hier wollen wohl eher wenig Geld investieren und sind auf ein Shopsystem angewiesen, das möglichst wenig Probleme macht und für das sie keine professionelle Hilfe benötigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
8 minutes ago, rictools said:

Es ist ja durchaus interessant, daß sich hier jemand mit überdurchschnittlichen Kenntnissen auch einmal für Prestashop 1.7 ausspricht. Daß es Unterschiede beim mobilen Layout gibt, ist mir neu, vielleicht kannst du die Unterschiede etwas näher erläutern (ich selbst würde nur im absoluten Notfall mit einem Smartphone oder ähnlichem online einkaufen ...).. Das gleiche gilt für die "vielen neuen Funktionen", bisher habe ich immer nur gelesen, daß Funktionen, die in Prestashop 1.6 enthalten waren bei 1.7 fehlen und allenfalls kostenpflichtig nachrüstbar sind.

Ich möchte allerdings auch darauf hinweisen, daß du als erfahrener Dienstleister genauso wie deine Kunden, die dich als erfahrenen Dienstleister an der Hand haben, natürlich auch eine andere Sichtweise auf das Thema haben. Die meisten User hier wollen wohl eher wenig Geld investieren und sind auf ein Shopsystem angewiesen, das möglichst wenig Probleme macht und für das sie keine professionelle Hilfe benötigen.

Entscheide selbst,  welche Shops 1.6 und welche 1.7 sind :)

PS: habe nur die Shops der im Thread beteiligten genommen. Google Analytics ist von einem Tag eines (noch) nicht so gut frequentierten Endkunden Shop. 

 

Bildschirmfoto 2018-08-06 um 17.43.48.png

Bildschirmfoto 2018-08-06 um 17.44.17.png

Bildschirmfoto 2018-08-06 um 17.44.48.png

Bildschirmfoto 2018-08-06 um 17.45.16.png

Bildschirmfoto 2018-08-06 um 17.49.44.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Gemäss Google Analytics kommen etwa 65% mit dem Desktop & 35% Smartphone od. Tablets auf unserem Shop, tendenz zunehmend. Ich denke dass es schon wichtig ist auf den mobilen eCommerce zu setzen. Wenn sie nicht mit dem Smartphone bestellen, besteht doch die Möglichkeit dass sie bequem rumstöbern können. Zudem kommt vermehrt die Möglichkeit mit dem Smartphone zu bezahlen (AppPay, Twint usw.).

Ich denke dass die PS 1.7 Version auf das ausgerichtet ist. Noch mit "Kinderkrankheiten" aber das wird sich sicher mit der Zeit legen. Da ich mich erst seit ca. 3 Wochen mit Presta befasse, weiss ich natürlich nicht wie schnell Presta arbeitet...

Edited by Rolf

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Kann mann dies Geräte &  Zahlen auch für Bestellungen so festhalten ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
2 hours ago, Jörg Saxtec said:

Entscheide selbst,  welche Shops 1.6 und welche 1.7 sind :)

PS: habe nur die Shops der im Thread beteiligten genommen. Google Analytics ist von einem Tag eines (noch) nicht so gut frequentierten Endkunden Shop. 

 

Ach weißt du, wer nicht mal seine eigene Wordpress-Seite so richtig auf die Reihe bekommt ...

image.png.05bcb934b9ff02113dd4480bfe735724.png

... und sich großspurig mit Referenzen brüstet, die bei näherer Betrachtung deutliche Schwächen in der technischen Umsetzung aufweisen, ....

image.png.37c522a7945da49bb747105b5491d7b5.png

.... obwohl darunter nur ein Online-Shop zu sein scheint ....

image.png.7131e3379256becfd64e63a8bdd61b6a.pngimage.thumb.png.f73740cea60c7a92f71cfe52bfcb17f3.png

image.png.2d928532f37185bb893730113ce48b08.png

... der sollte weiter kleine Brötchen im Raum Leipzig backen und gegenüber langjährigen Shop-Profis nicht den dicken Willi markieren und nicht so tun, als wär er der Experte für Unterschiede zwischen den verschiedenen PrestaShop-Versionen. Ich glaub auch nicht, dass daran die Tatsache was ändert, dass du für das Partner- und Gold-Logo jährlich fette Lizenzgebühren an PrestaShop zahlst. Und ganz ehrlich: über die Online-Schulungen, die damit verbunden sind, wollen wir doch mal lieber stillschweigen, oder? Unter den 8 Referenzen, die du auf deiner Seite anbietest, finde ich jedenfalls nur zwei Shops, davon keinen einzigen Prestashop - nicht mal der Räuchermännchenshop aus dem Erzgebirge mit dem rechtsbündigen Warenkorb im Bild oben.

Ok, kann ja sein, dass ich dich hier falsch beurteile, aber dann hast du jetzt die Gelegenheit, für uns alle mal haarklein und präzise zu erläutern, wo genau denn die Unterschiede zwischen 1.5, 1.6 und 1.7 sind, welche Vorteile so eine gegenüber 1.6 deutlich abgespeckte und vor allem auf die Verkaufsförderung von Modulen und Themes ausgerichtete Version 1.7 gegenüber den Vorversionen bietet. Wieso es ein Vorteil sein soll, dass 1.7 mit seinen zig Kleindateien dreimal so groß wie 1.6 ist, erheblich speicherhungriger und deshalb schon bei 300 Varianten eines Artikel mit Error 500 abschmiert.

Und vor allem, woher du deine Gewissheit beziehst, dass es sich bei PS 1.7 um eine ausgereifte Version handelt. Kann ja sein, dass du da mehr weißt und dich die unzähligen Bugfixes von Version zu Version nicht jucken. Aber wenn man so die Diskussionen auf Gitter (nur dort äußern sich ünberhaupt Programmierer von Presta) verfolgt, dann bietet sich für mich ein anderes Bild: Selbst der Chefprogrammierer Borowicz wird da  immer mal wieder von der Meldung neuer Bugs kalt erwischt und weiß auf viele Fragen keine Antwort. Mich macht so was skeptisch.

Edited by Wuschel

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Ich habe bei meinem Shop die Mobiloption wohl selbst verbastelt, ich denke, daß nur wenige meiner meist älteren Kunden mit so kleinen Bildschirmen in meinem Shop unterwegs sind, zumal zu meinem Konzept umfangreiche Informationen gehören, für die ein Smartphone denkbar ungeeignet ist.

Aber wenn ich das richtig sehe, ist die Mobilansicht von 1.6 eher eine anders aufgeteilte Version des normalen Shops, während 1.7 eine auf Mobilgeräte spezialisierte Ansicht mit entsprechenden nur dort üblichen Symbolen bietet. In meinen Augen sind alle von dir dargestellten Mobilshops so nicht sinnvoll nutzbar, so fehlen bei einem zahlreiche rechtlich notwendige Angaben in der Ansicht, die relativ übersichtliche Darstellung ist so in Deutschland überhaupt nicht zulässig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Unsere Kunden sind mit unserem 1.6 in allen Varianten zufrieden, zumal in unserer Branche eben eher übersichtliche Darstellungen unabdingbar sind, die auch ein 1.7 oder auch ganz andere Shopsysteme in mobilen  Versionen nicht bieten können.

Weiter scheint OsCommerce heute eher unbekannt zu sein, aber wer den mehr als ein Jahrzehnt betrieben und gepflegt hat, hat es nicht nötig, mit Kaufmodulsystemen rumzumachen, weil er die Erfahrung hat, solche Systeme hinzubiegen, und er wird kein System aufsetzen, bei dessen Entwicklung klar der Verkauf von Zusatzmodulen für eine unzureichende Basisversion das Ziel ist.

Bevor hier sowas an den Start geht, werden wir entweder eine spezielle Branchensoftware einsetzen oder aber selbst eine Lösung schaffen.

Presta 1.6 mag irgendwann von Presta selbst nicht weitetgepflegt werden, das ist aber nicht tragisch, weil das System genug verbreitet ist, dass Drittanbieter hier noch lange ein lukratives Betätigungsfeld haben.

Und sls Serverbetreiber kann man auch die Systemumgebung passend konfigurieren, so dass das System keine Probleme hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Um keine Fremdwerbung hier zu betreiben verweise ich mal auf folgenden
Inhalt in diesem Post....
 ,...Hände weg von Prestashop 1.7
Erster Post

am      Januar 7. 2017
Am ,  March 27, 2017
wurde für Die die mit PS 1.7 nicht klar kamen eine Alternative aufgezeigt.
Zu diesen Zeitpunkt stand es da noch am Anfang. Inzwischen gewachsen.
Jetzt ist inzwischen August 6. 2018
Wo immer noch (anscheinend viele) mit PS17 unzufrieden sind. Oder unsicher mit Entwicklungen
oder NICHT Entwicklungen?
Möglicherweise ist der obige Link eine Alternative für den/die eine/n oder Andere/n?

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Also die Mobilansicht von 1.7 kann ich nur als sehr gelungen deklarieren. Es sind trotzdem alle Infos vorhanden, nur halt alles untereinander statt nebeneinander.

Das einzige was ich nachgerüstet habe bei der Ansicht sind Impressum und Datenschutz. Die sind sonst unter "wichtige Informationen" zum ausklappen versteckt und da bin ich der Meinung das die direkt ersichtlich sein müssen.

Es gibt halt noch Bugs di wirklich nicht sein dürften, wenn die mal beseitigt sind kann ICH 1.7 aber definitiv empfehlen. Vorher leider nur für Leute die daran selbst etwas ändern können oder sich halt einen Workaround erarbeiten.

Bestes Beispiel ist da die falsche Brutto / Netto Anzeige wenn man excl. MwSt. verkaufen möchte. Die Anzeige im Warenkorb ist in DE halt unzulässig. Oder wenn man einstellt das Produkte immer direkt aktiviert werden, man den Artikel aber nicht bis zuende anlegt sondern irgendwann abbricht, gibt es einen leeren "Geister Artikel" den man nicht mehr gelöscht bekommt. Einfach Standardmäßig die Artikel deaktiviert lassen ist da die Lösung aber das möchte vielleicht nicht jeder. Bei 1.7 muss man halt etwas flexibel sein.

Andererseits ist es ja nur noch eine Frage der Zeit bis auch die Bugs endlich mal behoben sind. (Auch wenn der MwSt. Bug seit Anbeginn der Zeit existiert)

 

Ich würde gern etwas zu den Unterschieden der Versionen sagen, kenne mich aber garnicht mit 1.6 aus. Und auch zu den Bezahlmodulen könnt ihr sicherlich mehr sagen. Ich musste bisher aber nicht übermäßig viel Geld in Module stecken.

Bezahlte Module bei uns wären nur:

  • Kategorien auf der Startseite anzeigen
  • Mengenlimit
  • eigene Kontaktformulare erstellen
  • zahlen auf Rechnung
  • Bestellungen und Kunden automatisiert exportieren
  • Preise inkl. und excl. gleichzeitig anzeigen (wegen des Bugs)
  • Bestellnummern usw frei definieren
  • Redirect Modul (wegen des Shopumzugs)

Das ein oder andere hätte man davon auch noch kostenlos bekommen können, da ging es uns dann aber um bestimmte Funktionen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
23 minutes ago, Shad86 said:

Also die Mobilansicht von 1.7 kann ich nur als sehr gelungen deklarieren. Es sind trotzdem alle Infos vorhanden, nur halt alles untereinander statt nebeneinander.

Das einzige was ich nachgerüstet habe bei der Ansicht sind Impressum und Datenschutz. Die sind sonst unter "wichtige Informationen" zum ausklappen versteckt und da bin ich der Meinung das die direkt ersichtlich sein müssen.

Es gibt halt noch Bugs di wirklich nicht sein dürften, wenn die mal beseitigt sind kann ICH 1.7 aber definitiv empfehlen. Vorher leider nur für Leute die daran selbst etwas ändern können oder sich halt einen Workaround erarbeiten.

Bestes Beispiel ist da die falsche Brutto / Netto Anzeige wenn man excl. MwSt. verkaufen möchte. Die Anzeige im Warenkorb ist in DE halt unzulässig. Oder wenn man einstellt das Produkte immer direkt aktiviert werden, man den Artikel aber nicht bis zuende anlegt sondern irgendwann abbricht, gibt es einen leeren "Geister Artikel" den man nicht mehr gelöscht bekommt. Einfach Standardmäßig die Artikel deaktiviert lassen ist da die Lösung aber das möchte vielleicht nicht jeder. Bei 1.7 muss man halt etwas flexibel sein.

Andererseits ist es ja nur noch eine Frage der Zeit bis auch die Bugs endlich mal behoben sind. (Auch wenn der MwSt. Bug seit Anbeginn der Zeit existiert)

 

Ich würde gern etwas zu den Unterschieden der Versionen sagen, kenne mich aber garnicht mit 1.6 aus. Und auch zu den Bezahlmodulen könnt ihr sicherlich mehr sagen. Ich musste bisher aber nicht übermäßig viel Geld in Module stecken.

Bezahlte Module bei uns wären nur:

  • Kategorien auf der Startseite anzeigen
  • Mengenlimit
  • eigene Kontaktformulare erstellen
  • zahlen auf Rechnung
  • Bestellungen und Kunden automatisiert exportieren
  • Preise inkl. und excl. gleichzeitig anzeigen (wegen des Bugs)
  • Bestellnummern usw frei definieren
  • Redirect Modul (wegen des Shopumzugs)

Das ein oder andere hätte man davon auch noch kostenlos bekommen können, da ging es uns dann aber um bestimmte Funktionen.

Dem kann ich mich anschließen. 

Der Bug mit der Brutto / Netto Darstellung ist wirklich etwas peinlich. Zumal die Entwickler von diesen Problem Kenntnis erlangten.

Mit jeder Version hoffen auch wir, dass der Bug behoben ist. leider bis heute vergeblich.
Wir nutzen dazu aber den Workarround, den ich weiter vorn gepostet habe. 

Vieles ist aber im 1.7 schon besser gelöst als in älteren Versionen, und sicherlich gibt es das eine oder andere, was im 1.6 besser war.
Aber mal ehrlich. wenn wir vorurteilsfrei die Sache betrachten und Vor/Nachteile abwägen, ist häufig der 1.7 die bessere Wahl.

Klar, es gibt immer einige Retro Leute, die sagen: "Früher war alles besser". Lassen wir sie reden. Wir - und unsere Kunden - verkaufen sehr gut mit der 1.7.
Und nur das zählt.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Abgesehen von der moderneren Mobilansicht würde mich jetzt aber doch noch interessieren, wo der größere Funktionsumfang von 1.7 liegt. Es geht mir nicht darum, für oder gegen die eine oder andere Version zu argumentieren, sondern um sachliche Informationen, damit Einsteiger und ggf. auch Besitzer bestehender 1.6-Shops eine Grundlage haben, um ihre Entscheidung zu treffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 39 Minuten schrieb Jörg Saxtec:

Vieles ist aber im 1.7 schon besser gelöst als in älteren Versionen, und sicherlich gibt es das eine oder andere, was im 1.6 besser war.

 

So, und was genau ist es deiner Meinung nach? Was lieben die Retro-Freunde zu Unrecht? Welche gut gelösten Details sprechen für 1.7? Wieso sind sie besser gelöst als in den Vorversionen? Wo genau sind die Vorteile von Symfony gegenüber der alten Programmierung mit PHP plus Smarty? Welchen Vorteil siehst du in der angestrebten Abschaffung der Overrides, die zu den größten Innovationen von Prestashop gehören, aber mit der neuen Programmierung gebunden Symfony schwer in den Griff zu kriegen sind? Wieso kehren z.B. die Programmierer, um nur ein  Beispiel zu nennen, in den letzten Versionen wieder zu Legacy bei den Übersetzungen zurück, obwohl vor zwei Jahren noch das Symfony-eigene Twig als eine der größten Neuerungen der Version 1.7 angepriesen wurde?

Du scheinst das ja alles genau zu wissen. Nur: Von bloßen Behauptungen, die jeden Beweis schuldig bleiben, haben die User hier wenig. Und unbedarften Kunden kann man, ohne dass ich dir das unterstellen  möchte, jeden Mist unterjubeln, um sich dann hinterher als Retter in der Not in Szene zu setzen. Das Argument zählt also wirklich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
16 minutes ago, rictools said:

Abgesehen von der moderneren Mobilansicht würde mich jetzt aber doch noch interessieren, wo der größere Funktionsumfang von 1.7 liegt. Es geht mir nicht darum, für oder gegen die eine oder andere Version zu argumentieren, sondern um sachliche Informationen, damit Einsteiger und ggf. auch Besitzer bestehender 1.6-Shops eine Grundlage haben, um ihre Entscheidung zu treffen.

Gerne:

  • Übersichtlichere Template Struktur, Funktionen sind in kleine Dateien aufgesplittet, sodass der Programmieraufwand sinkt
  • Wie weiter oben beschrieben, bessere Unterstützung für mobile Geräte.
  • Schnellere Ladezeiten im Vergleich zu PS 1.6
  • Zeitgemäßer Checkout / Zahlungs Prozess (Wobei hier das Classic Theme im mobilen Bereich optimiert werden muss)
  • Neue Module, neue Templates wird es eher für die 1.7 geben, als für alte Versionen
    denn kein Modul Programmierer wird eine neue Software für alte auslaufende Systeme schreiben  

Wiegesagt, einen bestehenden 1.6 würde ich nicht zwangsweise und ohne Not auf die 1.7 migrieren. (Sagte ich das bereits?)
Ein Update birgt viele Risiken, so könnten z.B. einige Module für die 1.7 nicht mehr vorhanden sein (Bei Zahlungsmodulen ganz schmerzhaft),  
Ob sich die Investition lohnt, ist auch vom Detail abhängig. 


Einen neuen Shop würde ich jedoch immer mit einer aktuellen Version beginnen. Dafür gibt es selten Gründe, alte Software einzusetzen.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Ich/Wir sind der Meinung das Verkaufen sicher das Ziel ist,  sonst würde man keine Plattform
anbieten auf der Produkte / Dienstleitungen zu beziehen sind.
Jedoch ist Verkaufen nicht alles. Es ist wie so oft  ... der Weg dahin ... der immer wichtiger
wird oder wieder wichtig wird.  Zum einem für den Besucher / mögliche Kunde ein angenehmes
Erlebnis beim Informieren und dann Kauf / Auftrag zu erzielen, zum anderen für die
Programm-Betreuung / Betreiber es übersichtlich und einfach zu halten.
Es scheint das der Sinn für K.I.S.S ( Keep It Simple Stupid ) verloren gegangen ist. Die alten
Lehren ZB von Carnegie oder Hopkins habe auch heute noch im WEB seinen Bestand.
So kann man sehen (wenn man will ) das sich der eCom und die Software dafür ändern wird
oder muß um attraktiv zu werden oder zu bleiben. Insbesondere die Netze die überall ausgeworfen
werden um Kunden zu locken. Diese Abhängigkeit basieren darauf das ZB Google / Amazon  und
alles drumherum, was als Nabel aller Verkäufe gesehen und geheiligt wird , in Zukunft für viele ein
sehr großes Problem wird ! Die Vorboten Sind doch schon da zu sehen ,... wer will.
Wer sich mit Bugs und Co so intensiv beschäftigen will ?  /  muß !  hat schon ein großes Handicap
und Rückstand zu Anderen.
Geschweige die Lebenszeit die hier Verbrand wird !?
Alles was Probleme macht raus und erst  einbauen wenn es 100% rund läuft.
Die frei gewordene Zeit mit Einkauf und Produkt Recherche verwenden. Mal eine Messe besuchen, Sich einfach
für Seinen Kunden einsetzen und gut Produkte suchen und finden. Sich Abheben.
Aber nicht seine Zeit mit der Reparatur seines Verkaufswerkzeuges verbringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

@Jörg Saxtec

"Funktionen sind in kleine Dateien aufgesplittet, sodass der Programmieraufwand sinkt". :D:D

Das ist ein Interpreter-Programm, mein Freund. Da wird jede Zeile einzeln zur Laufzeit abgearbeitet und jede Datei muss extra geöffnet werden. Es sind gerade die vielen von Symfony benötigten Dateien, die immer wieder zu Abstürzen führen. Außerdem sinkt der Aufwand keinesfalls; vielmehr sucht man sich beim allenthalben nötigen Bugfixing einen Wolf, bis man endlich die richtige Stelle in der richtige Datei gefunden hat.

Schnellere Ladezeiten hat man nur in schlanken Testversionen mit ein paar Demoprodukten und wenig Modulen.

Der shopeigene Checkout von 1.7 ist wie schon bei den Vorversionen nicht rechtstauglich und muss (in diesem Fall durch ps_legalcompliance) ergänzt werden, ist aber noch simpler gestrickt als der von 1.6. Das gilt im übrigen auch für das Modul, das die Rechtssicherheit gewährleisten soll. Deshalb bekommt man die Fehler auch so schlecht raus.

@JNJE

"Alles was Probleme macht raus und erst  einbauen wenn es 100% rund läuft."

Das sehe ich ganz genau so. Und allein schon aufgrund der Tatsache, dass PrestaShop 1.7 in erster Linie Verkaufsplattform für Addons angelegt ist, wo die Modualabteilung im Backend schon den Dienst versagt, wenn eine Direktverbindung zum Server nach Paris nicht aufgebaut werden kann, empfehle ich den Einsatz nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Aus Interesse  folgende Frage..
Hat / kann PS 17  die  Werte erreichen?
Hat jemand hier Erfahrungen / Zahlen mit PS17 ?

  • Google PageSpeed Score  =  100%
  • YSLOW Score  =  97%
  • Pingdom Score  = 99%
  • Fully Loaded Page Time  =  0,469Seconds
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
Just now, JNJE said:

Aus Interesse  folgende Frage..
Hat / kann PS 17  die  Werte erreichen?
Hat jemand hier Erfahrungen / Zahlen mit PS17 ?

  • Google PageSpeed Score  =  100%
  • YSLOW Score  =  97%
  • Pingdom Score  = 99%
  • Fully Loaded Page Time  =  0,469Seconds
 

Das kommt auf das Template an. Hat weniger mit PrestaShop zu tun. Zum letzten Wert, Fully Load Time: Da ist PrestaShop 1.7 WESENTLICH besser als die 1.6

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
54 minutes ago, eleazar  said:

@Jörg Saxtec

"Funktionen sind in kleine Dateien aufgesplittet, sodass der Programmieraufwand sinkt". :D:D

Das ist ein Interpreter-Programm, mein Freund. Da wird jede Zeile einzeln zur Laufzeit abgearbeitet und jede Datei muss extra geöffnet werden. Es sind gerade die vielen von Symfony benötigten Dateien, die immer wieder zu Abstürzen führen. Außerdem sinkt der Aufwand keinesfalls; vielmehr sucht man sich beim allenthalben nötigen Bugfixing einen Wolf, bis man endlich die richtige Stelle in der richtige Datei gefunden hat.

Schnellere Ladezeiten hat man nur in schlanken Testversionen mit ein paar Demoprodukten und wenig Modulen.

Der shopeigene Checkout von 1.7 ist wie schon bei den Vorversionen nicht rechtstauglich und muss (in diesem Fall durch ps_legalcompliance) ergänzt werden, ist aber noch simpler gestrickt als der von 1.6. Das gilt im übrigen auch für das Modul, das die Rechtssicherheit gewährleisten soll. Deshalb bekommt man die Fehler auch so schlecht raus.

Das sind Ihre Erfahrungen. Unsere sehen etwas anders aus. Ein Shop mit > 5000 Produkten läuft heute mit PS 1.7 schneller als damals mit 1.6

Der Checkout sollte NIEMALS ohne das PS_LEGAL live gehen, weder die 1.6 noch die 1.7. Im übrigen auch nicht ohne das DSGVO Modul :) (By the way: das DSGO Modul ist für 1.7 kostenfrei, für 1.6 muss man bezahlen)

Warum ist das Modul PS_LEGAL wichtig und nicht von Haus aus drin? PrestaShop ist im Gegensatz zu kleineren Softwarelösungen international ausgerichtet. In Asien oder Südamerika interessiert die DSGVO oder die deutschen / europäischen Gesetze niemanden. Deswegen muss dies auch nicht in den Core von PrestaShop. Es ist aber für jeden, der Paint benutzen kann auch möglich, diese zwei Module kostenfrei auf Klick nachzuinstallieren. 

Und um ehrlich zu sein, ich bin diese Diskussion leid. Soll doch jeder das nehmen, womit er glücklich ist. Die einen fahren Käfer, die anderen Porsche. Und wenn heute einer überzeugt ist, dass PrestaShop 1.2 das nonplusultra ist: bitteschön. Wir leben in einem freien Land. 

Edited by Jörg Saxtec

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor einer Stunde schrieb eleazar :

Und allein schon aufgrund der Tatsache, dass PrestaShop 1.7 in erster Linie Verkaufsplattform für Addons angelegt ist, wo die Modualabteilung im Backend schon den Dienst versagt, wenn eine Direktverbindung zum Server nach Paris nicht aufgebaut werden kann, empfehle ich den Einsatz nicht.

 

Das ist so nicht ganz richtig. Ja wenn man auf Module klickt wird man erstmal auf die noch zu kaufenden geleitet aber man braucht weder eine Verbindung nach PAris noch muss man warten bis diese geladen ist. Mann kann direkt auf den Unterpunkt "installierte Module" klicken oder sich oben sogar einen Schnellzugriff darauf legen um die "Verkaufsplattform" zu überspringen.

 

Edit:

Google Pagespeed = Good 85 / 100 und ich könnte noch ein wenig optimieren. Ob ich das möchte ist die andere Frage.

Edited by Shad86

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
7 minutes ago, Shad86 said:

 

Das ist so nicht ganz richtig. Ja wenn man auf Module klickt wird man erstmal auf die noch zu kaufenden geleitet aber man braucht weder eine Verbindung nach PAris noch muss man warten bis diese geladen ist. Mann kann direkt auf den Unterpunkt "installierte Module" klicken oder sich oben sogar einen Schnellzugriff darauf legen um die "Verkaufsplattform" zu überspringen.

Ab der 1.7.3 sogar als Standard drin. Bei der 1.7.4 kommt man direkt zu den Modulen. 
Wobei, zugegebenermassen war das Modul-Kategorie System mit den Favoriten bis 1.6 schon angenehmer. Vielleicht kommt das auch wieder rein.

Und ja, PrestaShop lebt unter anderem aus dem Modulerkauf im AddOn Store. Wo ist das Problem? Dafür bekommen wir ein erstklassisches Shopsystem für lau.   

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
Quote

Das kommt auf das Template an. Hat weniger mit PrestaShop zu tun

Ehhm ,... OK dann anders gefragt.
Vergleicht man Systeme dann versucht man im Vergleich einen Standardwert zu finden
bzw einen Punkt woran man es festmachen kann um zu Vergleichen.
Jedes Shop-System hat ja sein Basis-Theme womit es ausgeliefert wird.
Diese vergleiche ich/wir.
Läuft es da schon schief oder ungenügend muß man nicht weitere Themes versuchen .

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Vielleicht hat sich das mit der Wartezeit auf die Onlineverbindung mit irgendeiner Version geändert?
Edit: ist zwischenzeitlich beantwortet!

Generell bringt es denen, die sich zwischen Prestashop 1.6 und 1.7 (oder TB oder einem anderen Shopsystem) entscheiden müssen, wenig, wenn ihr euch hier streitet und dann auch noch einer genervt reagiert.

Vergleiche bezüglich Geschwindigkeit werden immer schwierig sein, weil das von sehr vielen Faktoren abhängig ist und wohl niemand ansonsten identische Shops parallel betreibt. Beim Umzug eines alten Shops wird es oft so sein wie bei einem neuen Windows, anfangs sind die Altlasten weg und das neue System läuft erst einmal schneller. Oder es wird gleichzeitig eine andere PHP-Version verwendet, weniger Module (weil man jetzt weiß welche man wirklich braucht oder weil es bestimmte Module noch nicht gibt ...), der neue Shop wird vom Dienstleister optimiert usw.

@Jörg Saxtec
Wozu ich immer noch nichts gelesen habe, sind die Funktionen bei 1.7 die 1.6 nicht hat. Was Module angeht, es dürfte - mal abgesehen vom DSGVO-Modul - für 1.6 wohl deutlich mehr kostenlose Module geben und wahrscheinlich zur Zeit auch mehr Auswahl an Kaufmodulen. Ob sich das in Zukunft ändern, wird auch davon abhängen, wie sich die Nutzerzahlen entwickeln und ob es für Modulentwickler lohnend ist, ihre Module auch für 1.6. und TB zu entwickeln.

Edited by rictools

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
29 minutes ago, rictools said:

@Jörg Saxtec
Wozu ich immer noch nichts gelesen habe, sind die Funktionen bei 1.7 die 1.6 nicht hat. Was Module angeht, es dürfte - mal abgesehen vom DSGVO-Modul - für 1.6 wohl deutlich mehr kostenlose Module geben und wahrscheinlich zur Zeit auch mehr Auswahl an Kaufmodulen. Ob sich das in Zukunft ändern, wird auch davon abhängen, wie sich die Nutzerzahlen entwickeln und ob es für Modulentwickler lohnend ist, ihre Module auch für 1.6. und TB zu entwickeln.

Es wäre mühsam, alle neuen Funktionen aufzuzählen. Am Ende würden Sie jede einzelne Funktion als "für Sie" nutzlos hinstellen. 
Wenn Sie WIRKLICH Interesse haben, installieren Sie doch einfach eine 1.7 - das ist kostenfrei, schnell erledigt und mit hoher Wahrscheinlichkeit ein positiver AHA-Effekt. 

Das ist doch wie bei Apple Geräten. Die, welche diese Geräte noch nie in der Hand hielten, schimpfen am lautesten. Sobald diese Leute dann einmal 4 - 8 Wochen ein solches Gerät benutzen, wollen sie nichts anderes mehr. Das merken wir sehr deutlich hier bei uns im Büro. Immer wieder lustig, das zu beobachten :)

Edited by Jörg Saxtec

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 20 Stunden schrieb Jörg Saxtec:

Unbedingt 1.7, schon wegen der vielen neuen Funktionen...

 

Was haben wir gelacht - du bist ein genialer Spassvogel!

 

 

vor 5 Stunden schrieb Shad86:

Es gibt halt noch Bugs di wirklich nicht sein dürften, wenn die mal beseitigt sind kann ICH 1.7 aber definitiv empfehlen. Vorher leider nur für Leute die daran selbst etwas ändern können oder sich halt einen Workaround erarbeiten.

Bestes Beispiel ist da die falsche Brutto / Netto Anzeige wenn man excl. MwSt. verkaufen möchte. Die Anzeige im Warenkorb ist in DE halt unzulässig. Oder wenn man einstellt das Produkte immer direkt aktiviert werden, man den Artikel aber nicht bis zuende anlegt sondern irgendwann abbricht, gibt es einen leeren "Geister Artikel" den man nicht mehr gelöscht bekommt. Einfach Standardmäßig die Artikel deaktiviert lassen ist da die Lösung aber das möchte vielleicht nicht jeder. Bei 1.7 muss man halt etwas flexibel sein.

Andererseits ist es ja nur noch eine Frage der Zeit bis auch die Bugs endlich mal behoben sind. (Auch wenn der MwSt. Bug seit Anbeginn der Zeit existiert)

 

Im Juli 2015 habe ich das erste Mal von der Entwicklung der 1.7er Version gehört, Mitte April 2016 die erste Version installiert, im November 2016 gabs dann die "stabile 1.7". Mitlerweile haben wir August 2018...

Auch andere Softwarefirmen hatten mit vermeintlich neuen Versionen ihrer Software die an den Bedürfnissen der Benutzer vorbeigingen schon ihre Probleme, haben dann aber rechtzeitig reagiert und das Produkt wieder eingestampft. (wer erinnert sich heute noch an Windows Millenium?)

Der Markt reguliert hier schnell und unerbittlich, Eleazar hat in einem andern Forum von einem aktuellen Marktanteil Prestashops am europäischen Shopsoftwaremarkt von nur noch 3% gesprochen (Quelle kenne ich nicht) und die Entwickung von Posts hier im Forum läßt auch auf ähnlich rückläufige Zahlen schließen.

Allen, die neu ihren Shop mit Prestashop aufbauen wollen um damit Geld zu verdienen, kann ich nur empfehlen die stabile, bewährte 1.6er Version zu verwenden (oder ggfs den amerikanischen Fork mal zu testen) . Ansonsten bleibt nur die Hoffnung auf eine vernünftige Version 1.8?

 

Grüsse
Whiley

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

×

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More