Jump to content
THW

Shop Aufbau und Implementierung in Emagicone

Recommended Posts

Wer kann für mich komplette Shops zusammen stellen,

die auf meinem Server laufen.

Wichtig! sie müssen über Emagicone laufen und automatische Updates machen!

 

Die SW. von Emagicone ist vorhanden, nun geht es um das Einspielen von csv oder xml Dateien.

und Die optische Anpassung der Benutzer Oberfläche vom Shop.

Dazu das einbringen weiterer Links von parallel laufenden Shops mit anderen Webadressen.

 

Wünsche langfristige Zusammenarbeit und Kosten-redundante Arbeit....

 

Anfragen an thomasdirekt1 @ gmail.com

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist eigentlich Denglisch und kommt von redundancy costs. Das sind die mit einem Personalabbau verbundenen Kosten. Gelegentlich, so wie hier, wird es mit Kostenreduzierung verwechselt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also quasi....

"Mach mal und ich bezahle dann nichts..."?
Und im Hintergrund soll vermutlich jemand gefeuert werden, der viel geld bekommen hat und dafür nichts geliefert hat, dafür soll dann jetzt jemand NICHTS bekommen und alles liefern...

Nette Sache... Ich vermute mal, hier wird erwartet, dass einem das jemand für ein Trinkgeld macht und die Suche bisher wenig brachte, jetzt sucht man hier Leute, die das dann machen sollen. Mein Tipp: Es gibt viele Agenturen, die das sicher können und auch entsprechende Referenzen aufweisen können.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Claudiocool: Danke für die Worte. Ja leider ist das so mittlerweile hier im Job Angebote Forum. Möchten alles gemacht haben, dann aber so wenig wie nu möglich zahlen, ode verhandeln, Preis drücken, usw. nach dem Motto "gut und günstig" -  ja so langsam geht die Lust verloren als Anbieter irgendwelche Aufträge hier anzunehmen und man bleibt lieber bei den Bestandskunden. Traurig aber wahr...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem ist, das man entweder hinterher Streit bekommt, das ja nichts so ist, wie man es wollte, also auch nichts zahlt, oder aber man kassiert vorher und hat danach den Stress. Irgendwann habe ih aufgehört, solche Sachen zu machen, weil es definitiv keinen Spass macht.

Ich habe einen eigenen Shop am Laufen und nebenbei lasse ich noch ein paar andere Händler mit demselben Shopsystem arbeiten, allerdings ohne dafür Geld zu nehmen, hier geht es vielmehr darum, den Shop soweit zu optimieren, dass der möglichst nahe an die 100% kommt. Hier ist es so, dass einer davon mit den CSS firm ist, der andere mit PHP, einer mit den Templates, dann kommen noch Inhalte und Funktionsideen, insgesamt wird das dann eine brauchbare Geschichte werden. Wir ware in der Konstallation schon mit dem OSCommerce dabei und sind mittlerweile mit unseren 1.6ern soweit fertig, dass alles für unsere Belange passt. Auch wenn der bei Presta obsolete sein sollte, fehlen nur wenige Dinge, so dass die Sache sicher noch eine ganze Weile gut funktionieren wird.

1.7.x ist für uns aber wohl jetzt und auch in Zukunft kein Thema, hier hat Presta selbst dafür gesorgt, dass man weniger dran machen kann (war teilweise im 1.6 an der einen oder anderen Szelle auch schon so), und hier muss ich sagen, dass ich nicht bereit bin, mit hohen 4-stelligen Beträgen in Vorleistung zu gehen, um danach das Projekt in den Wind zu schießen, weil es im Kern zu buggy ist. Beim 1.6. war die klare Vorgabe zum Einstige, das System ohne irgendeine Investition lauffähig zu bekommen, erst in dem Stadium wurden dann Module zugekauft, wenn der Bedarf feststand. Beim 1.7 ist es leider so, dass es ohne diese Investitionen schon im Vorfeld weit weg davon ist, in meinem Sinne produktiv zu sein, das ist ein KO-Kriterium. Will ich ihn nutzen, um einen Shop zu betreiben, ist er noch weit weg davon, wirklich gut zu sein, will ich ihn gegen eine Aufwandsentschädigung für andere Leute an den Start bringen, wäre mir hier das Risiko noch viel zu groß, dass die Sache nach hinten losginge.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich muss sagen für mich ist langsam Prestashop an sich keine Thema mehr. Ich werde für neue Projekte nur noch Magento, Shopware oder andere Systeme mit festen Supportanlauf anbieten. Ich mach das seit 2010 mit Prestashop und verbringe 90% meine Arbeitszeit damit Fehler von System, Templates, Modulen oder von Programmierern zu beheben. Das ist einfach nicht produktiv und ist auch nicht zumutbar für irgendein Live Shop. Auch bekommt man von Prestashop Team kaum bis gar kein Unterstützung. Für mich ist dieses System gemacht, der irgendwie irgendwas verkaufen will ohne sich die Mühe zu machen ein richtigen Online Laden zu starten. Wobei ich sagen muss mit 1.6 ist es möglich, jedoch brauch das Monate Arbeit um das korrekt hinzubekommen. Da bin ich sogar mit Woocommerce zufriedener.

Von den Kunden brauchen wir erst garnicht anfangen, wie du schon richtig schreibst...gibt aber auch Ausnahmen. vor allem Langzeit Kunden

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Umsteiger von OSCommerce war der 1.6 gar nicht so übel, man konnte seine Erfahrungen hier mit einbringen, dennoch hat es in der Tat Monate gedauert, bis man den Shop online stellen konnte. Wo man beim OSC bequem selber im Core rumprogrammierte, musst man beim Presta umdenken und vieles neu lernen. Auch viele Rückschläge waren dabei...

Aber es ist in der Tat so, dass ich Presta keinem Kunden andrehen würde, der damit produktiv arbeiten will, man kann zwar ein Lastenheft erstellen und sich daran abarbeiten, aber wehe, der Kunde kommt später und will irgendwas dazu haben, dann ist man oft darauf angewiesen, Module dafür zu nehmen, weil hier ziemlich undurchsichtige interne Verknüpfungen bestehen, die dann irgendwo anders ungewollte Auswirkungen zeigen.

Beim OSC hatten wir z.B. den Versand in mehrere Pakete aufgeteilt, dazu länderspezifiche Maximalgewichte implementiert, das war in 2 Tagen gegessen und hat gut funktioniert, beim Presta haben wir es bis heute so nicht hinbekommen. Dann eine Verfügbarkeitsampel, die individuell für jedes Produkt die Mengenschwellen erlaubt, beim OSC in einer Stunde drin, beim Presta vermutlich nur über teure Module realisierbar. Hierzulande gingen die Probleme mit dem Rechtssicherheitsmodul los, das ich so nie mehr einsetzen würde, dann lieber versuchen, es selbst zu machen und dabei dann die Inkompatibilitäten umgehen. Bei einem fertigen Shop kriegt man es nicht mehr raus, ohne direkt nochmal von vorne zu beginnen....

Und und und....

Nun gut, unser 1.6er läuft, aber sollte ich nochmals einen neuen Shop erstellen, wird er sicherlich auf einer anderen Basis realisiert... Wobei jedes System irgendwo seine Schwächen hat, da mache ich mir keine Illusionen :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More