en Jump to content
  • 0
Nyssa

Anforderungen zu PrestaShop

Question

Moin,

 

ich habe ein WebHoster gebucht. Nun möchte ich vorab dennoch fragen, da ich diese Sachen, bis auf die PHP Version, die aktuell auf 5.6.30 OS vendor ist, selbst nicht ändern kann, ob die Anforderungen für den neusten Prestashop ausreichend sind.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Auf dieser Seite finden Sie die PHP-Konfiguration für die Website. Diese Einstellungen gelten spezifisch nur für die Website und wirken sich nicht auf andere Websites im Abonnement aus. Sie können die PHP-Konfiguration ändern, sofern der Hosting-Provider Ihnen die entsprechende Berechtigung eingeräumt hat. Eine benutzerdefinierte PHP-Konfiguration kann zum Beispiel verwendet werden, um den Verbrauch der Systemressourcen durch PHP-Skripte zu begrenzen oder den Anforderungen einer bestimmten Webapp gerecht zu werden. Wenn Sie einen Parameter auf den Standardwert einstellen, wird PHP den Wert des Parameters aus der serverweiten PHP-Konfiguration verwenden.

Sie können in den Parameterwerten folgende Platzhalter verwenden:

{DOCROOT} für das Stammverzeichnis für Dokumente der Website. Der aktuelle Wert ist /var/www/vhosts/hostingxxxxxx.xxxxx.netcup.net/httpdocs. Das Stammverzeichnis für HTTPS-Dokumente ist dasselbe wie für HTTP.

{WEBSPACEROOT} für das Dokumentenstammverzeichnis der primären Website des Abonnements.

{TMP} für das Verzeichnis, welches temporäre Dateien speichert.

PHP-Unterstützung ( PHP-Version

, PHP ausführen als ) Die phpinfo() Seite ansehen Nachfolgend finden Sie die Details zur PHP-Konfiguration der Website. Sie können die PHP-Konfiguration ändern, sofern der Hosting-Provider Ihnen die entsprechende Berechtigung eingeräumt hat. Erfahren Sie, wie Sie die passendsten PHP-Einstellungen wählen

Einstellungen zur Leistung

memory_limit

512M

max_execution_time

60

max_input_time

60 (Standard)

post_max_size

128M

upload_max_filesize

128M

opcache.enable

on (Standard)

Allgemeine Einstellungen

include_path

Die Liste der Verzeichnisse, in denen Skripte nach Dateien suchen (ähnlich der PATH-Variable des Systems). Zum Trennen von Verzeichnissen verwenden Sie bei Linux einen Doppelpunkt (:) und bei Windows ein Semikolon (;).

session.save_path

Das Verzeichnis zur Speicherung von PHP-Sitzungsdateien.

mail.force_extra_parameters

Zusätzliche Parameter für die mail()-Funktion.

open_basedir

Dateien in den angegebenen Verzeichnissen können von PHP-Skripten aufgerufen werden. Zum Trennen von Verzeichnissen verwenden Sie bei Linux einen Doppelpunkt (:) und bei Windows ein Semikolon (;).

error_reporting

Die Ebene der Fehlerberichterstattung.

display_errors

Bestimmt, ob Fehler als Teil der Ausgabe angezeigt werden sollen.

log_errors

Aktivieren Sie die Protokollierung von PHP-Fehlern.

allow_url_fopen

Lassen Sie zu, dass PHP-Dateifunktionen Daten von entfernten Speicherorten über FTP oder HTTP abrufen.

file_uploads

Ermöglicht das Hochladen von Dateien über HTTP.

short_open_tag

Erlaubt die Kurzform ( ) des PHP-Anfangstags.

upload_tmp_dir

Auf Standard zurücksetzen

max_input_vars

disable_functions

Auf Standard zurücksetzen

default_charset

date.timezone

PHP-FPM settings

pm.max_children

5

pm.max_requests

pm

ondemand

pm.start_servers

1

pm.min_spare_servers

1

pm.max_spare_servers

1

________________________________________________________________________________________________

Wenn ja, kann ich dann loslegen :)

LG Nyssa

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

12 answers to this question

Recommended Posts

  • 0

Im großen und Ganzen ist es ja okay, aber php 5.6 ist nicht gerade performant, hier wäre 7.0.x für einen 1.6er besser, da liegen Welten dazwischen. Beim 1.7.x wird vermutlich auch PHP 7.1.x funktionieren.

Alles in Allem scheint mir das Paket da oben nicht besonders zu sein, welches Paket war es denn genau?

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
vor 20 Stunden schrieb Nyssa:

Wenn ja, kann ich dann loslegen

 

Es kommt drauf an was du vor hast!

Wenn du den Shop zum Zeitvertreib oder als Hobby betreiben willst, dürfte das so reichen (ev. noch die Werte für max_execution_time und  max_input_time hochstellen).

Wenn du den Shop auf der Basis eines "1-Person Existenzminimums" betreiben willst, kommst du um einen eigenen Server (zumindest mal VPS) mit eigener IP nicht herum.

Grüsse
Whiley

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Ich kann es auf PHP bis zu 7.2 hoch stellen. Dennoch las ich, das bei PHP 7.2 Probleme  mit einigen Modulen mit sich bringt. Ist die Aussage noch relevant?
SSL ist mit Inbegriffen und habe eine eigene IP.
Was muss ich noch beachten?

Edited by Nyssa

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Du hast immer noch nicht gesagt, welcher Shop betrieben werden  soll (Version)

Ich häng mich mal an Whiley ran...

Einen vernünftigen Betrieb mit einem shared Hosting-Paket wirst du nicht sicherstellen können, es kann schon sein, dass das am Anfang gut läuft, aber wenn auf demselben Server (selbe IP-Range) dann z.B. ein stark frequentierter Ganmeserver kommt, ist es schenll vorbei mit der Performance.

Ein VPS kann das zwar auch nicht ausschließen, aber immerhin kriegst du da garantierte Ressourcen (CPU/Ram), was die Sache schon ein wenig besser macht. Jetzt aber das große AAAAABER:

Aus deiner Fragestellung am Eingang gehe ich davon aus, dass du so einen Server nicht selbst managen kannst, zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt, man kann zwar alles lernen, aber nur für die Grundkenntnisse für einen sicheren Betrieb, braucht es da schon Zeit, sich diese anzueignen. Sprich, der Hoster stellt dir einen Server zur Verfügung, eventuell installiert er dir eine Linux- oder Windows-Distribution und das wars dann, Alles, was die an Firewalls etc. laufen haben, dient alleine der Absicherung der eigenen Serverumgebung, was auf deinem Slice passiert, interessiert die nur dann, wenn sie ihn managen (und somit die verantwortung übernehmen), andernfalls bist du dafür verantwortlich.

Wenn jetzt ein Hacker deine Seite hopsnimmt und diese als Verteinelr für Spam oder KiPo's nutzt, kannst du dir deftigen Ärger einhandeln, da verstehen unsere Obrigkeiten nicht allzuviel Spass...

Ich will dich da nicht davon abhalten, es zu tun, aber tu nur das, von dem du auch aine Ahnung hast.

Als da wäre:

Installation des Servers
Security-Maßnahmen (z.B. Fail2Ban, Mod_security, Virenschutz, Spamschutz...)
Performance-Settings (Apache, NGINX....)
Datenbanken (z.B. MariaDB oder ähnliche)

Das ist mal das Grundkonzept, dann kommen da noch ständige Wartungen dazu, Plesk, Webmin oder CPanel können dich unterstützen, aber eben auch nicht mehr, denn im Hintergrund läuft vieles, was diese Admin-Tools nicht leisten, es sei denn, man bezahlt viel Geld, um z.B. die Plesk-Versionen zu nutzen, das geht aber schnell in den Bereich, wo ein managed-Server günstiger wäre.

Ich würde da empfehlen, bevor man sowas dann ins Netz stellt, dies auf einer offline-Testumgebung sauber einzurichten und mal auszutesten, den sicheren Umgang mit der Konsole zu erlernen/vertiefen/üben, dann den Shop selbst dort mal installieren und zu testen, inwieweit es problemlos funktioniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

OK, vielleicht hilft das erst mal weiter. Habe dieses Paket gebucht, vorher leider ein falsches gebucht gehabt.
https://www.netcup.de/bestellen/produkt.php?produkt=1992
 

Leistungen Webserver und Datenbankserver

Web-Speicherplatz:

100 GB

Inklusivdomains:

6 de Domains

Datenbanken:

25

Zugriff via FTP, FTPES und SSH:

Ja

Eigene IPv6-Adresse:

Ja

Traffic:

Kostenlos

Cronjobs:

25

Git:

Ja

Kostenlose SSL-Zertifikate:

unbegrenzt

Wahlweise nginx-Proxy:

Ja

Zufriedenheitsgarantie

Ja

 

E-Mail

Mail-Speicherplatz:

100 GB

E-Mail Adressen:

1000

E-Mail Weiterleitungen:

1000

E-Mail Autoresponder

Ja

E-Mail Catchall Adresse

Ja

Spamfilter:

Ja

Virenfilter:

Ja

IMAP / IMAPS:

Ja

SMTP / SMTPS

Ja

POP3 / POP3S:

Ja

Webmail:

Ja

 

Webapps

 

Verfügbare Apps:

Details

Anzahl paralleler App-Installationen:

25

Parallele Installation:

Ja

Automatische Updates

Ja

Wordpress-Toolkit

Ja

 

Zusätzliche Leistungen / Scriptsprachen

Subdomains:

1000

Externe Domains:

6

Zusätzliche FTP Benutzer:

Ja

Web-Dateimanager:

Ja

Document-Root anpassen:

Ja

DNS Verwaltung:

Ja

Wildcard Subdomains:

Ja

PHP:

Ja

Perl:

Ja

Python:

Ja

NodeJS:

Ja

Ruby on Rails:

Ja

 

Backups

 

Freiwilliges Backup:

Ja

Automatische FTP Sicherung:

Ja

 

Domain Informationen / Nameserver

DNS Records:

A, AAAA, MX, CNAME

 

TXT, SRV, NS

DNSSEC auf Wunsch:

Ja, wenn für TLD unterstützt.

Zusätzliche Domains:

Unsere Domainangebote

 

Website Entwicklung

PHP Memory Limit:

512 MB

PHP Upload Filesize:

128 MB

PHP Execution Time:

60 s

PHP Versionen:

5.3/5.4/5.5/5.6/7.0/7.1/7.2

PHP via FPM oder Fast-CGI:

Ja

Opcode-Cache

Ja

Zugriff auf Logdateien:

Ja

Individuelle Fehlerseiten:

Ja

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Daraufhin wollte ich dann ein "Test" durchführen, in dem ich eine passwortgeschützte Subdomain eröffne, den dann mit dem neusten Prestashop installiere, um dann erst mal zu testen.

Weiß ja nicht, ob ich mit XAMPP weiter kommen würde, da ja auf PC und online doch verschiendene Abläufe stattfinden würden. So sehe ich es. Vlt. liege ich ja da falsch  mit meine Gedanken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Du kannst das so auf jeden Fall probieren.

Vielleicht mal alternativ noch die 1.6er Shopversion im Auge behalten!

Eine eigene IP (IPv4) scheint aber nicht im Paket enthalten zu sein.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
2 hours ago, Whiley said:

Eine eigene IP (IPv4) scheint aber nicht im Paket enthalten zu sein.

 


Doch, sie sehe ich in meinem Loginbereich ...
 

hoster.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Whiley meint vermutlich, dass diese Adresse exklusiv dir (das trifft zu) und dem Server gehören, was aber bei shared Hosting nie zutreffen wird, weil die einzelnen Installationen auf dem Server ja geteilt werden, daher ist das keine EIGENE IP-V4 sondern es wird eben auf das Paket geroutet. Je nachdem, wieviele Kunden sich einen Server teilen, kriegt dieser einzelne Server entsprechend Traffic rein, was dann unter Umständen ein Flaschenhals sein kann.

Wenn also jetzt die anderen Kunden auf dem Server entsprechend trafficlastige Sachen betreiben, bleibt entsprechend weniger Bandbreite für den einzelnen Kunden übrig. Es kommt also auch darauf an, wo das Ganze aufgesetzt ist und wie der Hoster darauf achtet, es einigermaßen gleihmäßig zu verteilen. Manchmal kann man schon vom Domainnamen drauf schließen, was zu erwarten ist, manchmal eben auch nicht.

Für den Anfang ist das so jetzt sicher okay, aber wenn ein Prestashop mal besser gefüllt ist und entsprechend auch viel Traffic drauf ist, wird der Wunsch nach einem Upgrade schnell kommen, ob die dann flexibel sind oder nicht, zeigt sich dann, wenn man die Preise für diese "Upgrades" ansieht, die sind dann weit weg von Sonderangeboten.

Aber jetzt lass dir das mal nicht vermiesen, sondern leg mal los, was dann noch fehlt, wird sich im Betrieb zeigen, da kann man dann auch besser die echten individuellen Anforderungen einschätzen. Auf dem Papier sind die Daten nicht so aussagekräftig, weil das ja statische Angaben sind, daraus kann man keine CPU-Auslastung oder Speichergrößen erkennen (normal bei shared), die werden sich dann im Betrieb als ausreichend oder eben nicht zeigen. Dann kann der Hoster immer noch umswitchen, wenn sich zeigt, dass da zuviel drüberläuft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Gut, dann werde ich mal anfangen zu testen :) Probieren geht über Studieren, so mein Motto. Anders wird es ja sonst nicht funktionieren und über einen Festen Anbieter, die fertige Online Shops anbieten, wollte ich nicht hingehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0
11 hours ago, Nyssa said:

Ich kann es auf PHP bis zu 7.2 hoch stellen. Dennoch las ich, das bei PHP 7.2 Probleme  mit einigen Modulen mit sich bringt.


Deshalb muss man ja nicht gleich die niedrigste PHP Option wählen. Es gibt ja auch noch PHP 7.0 oder 7.1 ... alles besser als PHP5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More