Wer mit Prestashop starten will, bekommt zum Download die neue Version 1.7: https://www.prestashop.com/de/download
Nur wenn man etwas weiter nach unten scrollt stellt man fest, dass auch die Vorversionen noch angeboten werden:
Mal ehrlich, wer von euch würde immer die gleich auf die neueste Betriebssystemversion updaten, die Microsoft anbietet? Da weiß man doch sowieso, dass es immer gut ist, erst mal abzuwarten.

Aber bei einem Shopsystem wie Prestashop, das sich seit Jahren dauernd verändert und an dem ständig herumgebastelt wird, soll das anders sein? Da sollen wir gleich jedes Update einspielen? Uns auf jede neue Version stürzen?

Dabei haben doch nicht nur die Moderatoren des deutschen Forums hier wiederholt zum Abwarten geraten und auf die vielen Bugs verwiesen. Ich habe mich jetzt eine ganze Weile damit beschäftigt und nach allem, was ich in letzter Zeit so gelesen habe, ist diese Neuentwicklung unter der harmlosen Versionsbezeichnung 1.7 eine einzige Katastrophe. Es sieht so aus, als wäre hier ein völlig unfertiges Programm als "stable Release" zum Download freigegeben worden. Damit macht man aber gutgläubige Shopbesitzer zu Betatestern, die im Livebetrieb nun die Fehler aufdecken müssen, die die Entwickler bisher übersehen haben! Und die riskieren, mit ihrem neuen Shop baden zu gehen!

Im Entwicklerforum Prestashop-Gitter wird offen darüber gelästert, dass die Entwickler, die für diese Neuentwicklung verantwortlich sind, meist junge Leute sind, frisch von der Ausbildung weg und vermutlich ohne große Erfahrungen mit dem Bereich eCommerce. Angeblich sollen von den 120 Angestellten von Prestashop nur ganze vier mit der Core-Entwicklung beschäftigt sein! (https://news.ycombinator.com/item?id=13342841)

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Was hier als kleiner Versionssprung von 1.6 nach 1.7 daherkommt, ist ein völlig anders aufgebautes Programm, das nur äußerlich Ähnlichkeiten mit den bisherigen Versionen aufweist. Die Dateistruktur ist anders, die Programmiersprache ist anders, die Funktionalität ist anders. Nur das BO und das Standard-Theme (genannt Classic Theme) sieht ähnlich aus.

Deshalb raten auch die Verantwortlichen bei Prestashop klar und unmissverständlich davon ab, hier auf ein einfaches Upgrade zu hoffen, preisen 1.7 aber leider andererseits als das Nonplusultra für Neuanfänger an. Es scheint auch so zu sein, dass es zwar ein 1-Click-Upgrade-Modul geben für Upgrades innerhalb von 1.7 geben wird, aber nicht von früheren Versionen nach 1.7.

Dabei gibt es noch enorm viele Schwachstellen: etliche Bugs, bisher wenig Templates, die für 1.7 taugen, bisher kaum Modulanpassungen, keine funktionierende Bezahlmodule (nicht mal Paypal läuft), keine funktionierenden Versandmodule, Speicherhunger ohne Ende, eine gewöhnungsbedürftige Menüführung (versucht mal, einen neuen Status zu erfassen), einen desaströsen Übersetzungsteil im BO, von praxisfernen Nerds völlig verunstaltet (und momentan noch voller Bugs), Unverträglichkeit mit Adminoberfläche Cpanel, die komplett neu kompiliert werden muss für 1.7 (nur unter Plesk geht es auch so), keine Erweiterte Lagerhaltung mehr, Bestellungen brechen im letzten Schritt ab, und ... und ... und!

Warnungen gab es ja auch schon früh: http://nemops.com/prestashop-1-7-will-be-a-catastrophe-here-is-why/
Es gibt Dinge, da muss man sich wirklich an den Kopf fassen, s. eleazars Post hier: https://www.prestashop.com/forums/topic/566115-prestashop-17-is-now-available/page-8?p=2467801&do=findComment&comment=2467801

Der erfahrenene Entwickler Dh42 (einer der globalen Moderatoren dieses Forums) hat kürzlich mal ein Bild gepostet zur Variantengenerierung unter 1.6 und 1.7: http://www.screencast.com/t/62BOIo3k
Bei 336 Varianten benötigt 1.6 27,1 MB und 52 ms, 1.7 dagegen 379,7 MB und 5196 ms, d.h. 15 x soviel Memory. Und das ist ja nur ein Beispiel! Nicht von ungefähr wurde PS 1.7 in Theme und Modulen so verschlankt ausgeliefert, weil das System sonst völlig in die Knie geht. Seit neuestem wird wenigstens Fontawesome wieder mitgeliefert (derzeit noch Entwicklerversion). Bis 1.7.0.3 muss jedes Modul sein eigenes Paket mitbringen, was jedesmal zusätzliche 260 Kb in den Speicher lädt.

Das ASM, also die Erweiterte Lagerhaltung, wurde aufgegeben mit dem Argument, es habe ja bisher sowieso nie geklappt. Dass es auch anders geht, hat Alex Sampaio vor ein paar Tagen erst für 1.6 unter Beweis gestellt: https://github.com/PrestaShop/PrestaShop/pull/7117
Allerdings meint er dazu, dass er noch nicht alle Bugs entdeckt hätte.

Das Starter Theme als Grundstock für einen Baukasten ist ein Flop, weil dazu Bootstrap 4 erforderlich wäre, das 1) noch gar nicht stabil läuft und 2) aktuell an Presta 1.7 scheitert, so dass man momentan für neue Templates nur CSS- und andere Änderungen des Classic Themes machen kann, das man zuvor klont.

Fazit eines Entwicklers auf Gitter: "no shipping, no payment, no themes, i'm feeling such pity for all the poor people coming to www.prestashop.com downloading and installing the 'latest and greatest' version".

Und der holländische Entwickler und Prestashop-Ambassador Michael Decker (der inzwischen für seinen eigenen Shop zu Magento abgewandert ist) ging Ende 2016 auf Gitter sogar noch weiter mit seiner Prognose bis Ende des Jahres 2017:

Das ist doch alles mehr als ernüchternd, denn eigentlich läuft alles darauf hinaus, an den Wendemarken der letzten Jahre festzuhalten, wenn man einen stabilen Shop haben will: 1.6.1.10, 1.6.0.14 oder 1.5.6.3.

Wenn ihr mich fragt, gilt nach wie vor: Never change a running system! Denn mit all diesen Versionen kann man gute und leistungsfähige Shops bauen. Man findet unglaublich viele Tools und Module und natürlich ein kaum ausschöpfbares Reservoir an Tipps und nützlichen Änderungen hier im Forum.

Aber 1.7? Das scheint mir bisher ein Schuss in den Ofen!

Hätte man all die Manpower in die Verbesserung und die Fehlerbeseitigung bei 1.6 gesteckt, dann wären wir jetzt ein schönes Stück weiter. Vielleicht geht es künftig ja auch anders. Der erste offzielle 1.6 Community-Fork ist nämlich seit gestern in Arbeit: Thirty Bees -A Prestashop 1.6 fork

Ich stell das mal so zur Diskussion. Bin gespannt, was ihr dazu meint.