Jump to content

Der Umgang mit Abmahnungen


Recommended Posts

Rechtssicherheit geht bekanntlich nicht per Knopfdruck und selbst rechtlich einwandfreie Shops sind nicht vor Abmahnungen gefeit. Also braucht es so eine Art Verteidigungslinie.

 

Dass das Jede® für sich behält, wie man mit Abmahnungen umgeht, und in der Öffentlichkeit immer nur von "gehe zu einem Anwalt" geschrieben wird, kann ja nicht das Ende der Fahnenstange sein. Das fördert die Abmahnmaschinerie geradezu, genauso wie die Verkäufer von irgendwelchen angebliche Rechtssicherheit bestätigenden Siegeln.

 

Just heute geht der Abmahnbeantworter des Chaos Computer Club durch die Medienwelt. Das ist zumindest eine Möglichkeit, mit einer Abmahnung umzugehen. Automatisierte Abmahnung wird automatisiert beantwortet. Na gut, halb automatisiert; die individuellen Daten muss man schon noch eintippen.

 

>>> Der Abmahnbeantworter des CCC <<<

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähmm...

beim CCC geht es um Abmahnungen bei Verstössen gegen das Urheberrecht (Z.B. Filme herunterladen etc)

 

Wir sind hier in einem Shopforum, wenn es hier um Abmahnungen geht, dann geht es um Wettbewerbsverstösse (Verstoß gegen das UWG, ev. Markenschutzverletzung oder Copyrightverletzungen durch die mißbräuchliche Verwndung von Bildern oder Texten).

 

Es gibt ja unterschiedliche Statistiken zu dem Thema, aber auch aus eigener Erfahrung mit unseren Kundenshops kann ich sagen, daß im statistischen Mittel jeder Shop so ca alle 2-3  Jahre eine Abmahnung bekommt. Die Abmahnsummen liegen bei 600 - 2000 Euro und sind verbunden mit dem Unterschreiben einer Unterlassungserklärung.

 

Die Summen sollte man vorab schon mal einkalkulieren, denn in der Regel sind die Abmahnungen durchaus berechtigt, rechtliche Schritte dagegen zu unternehmen verteuert das Ganze nur.

Bei der Formulierung der Unterlassungserklärung sollte man vorsichtig sein und ggfs einen Anwalt einschalten, übliche Vertragsstrafen-Vereibarungen liegen zwischen 5000 und 50000 Euro.

 

Ich selbst habe bisher noch nie eine "mißbräuchliche Abmahnung erlebt, die gibt es aber natürlich auch

https://www.kanzlei.biz/kategorien/fernabsatzrecht/

und besonders perfide die Masche von Fotografen ihre Bilder in "Freie Bildforen" einzustellen und dann den unrechtmäßigen Gebrauch der Bilder abzumahnen.

Also wenn immer möglich eigene Bilder verwenden!

 

Aber, um es nochmal zu wiederholen, Abmahnungen gegen Shopbetreiber sind i.d.R. berechtigt, deshalb auf Rechtssicherheit achten und bei Gesetzesänderungen zeitnah reagieren.

 

Grüsse

Whiley

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähmm...

beim CCC geht es um Abmahnungen bei Verstössen gegen das Urheberrecht (Z.B. Filme herunterladen etc)

 

Wir sind hier in einem Shopforum, wenn es hier um Abmahnungen geht, dann geht es um Wettbewerbsverstösse (Verstoß gegen das UWG, ev. Markenschutzverletzung oder Copyrightverletzungen durch die mißbräuchliche Verwndung von Bildern oder Texten).

 

Aha. Und der Unterschied zwischen Copyright und Urheberrecht ist jetzt welcher? Ausser der Sprachzugehörigkeit sehe ich da keinen. Ausserdem ist das Verfahren der Abmahnung  immer das gleiche, egal welcher Art der Rechtsverstoss ist.

 

Es gibt ja unterschiedliche Statistiken zu dem Thema, aber auch aus eigener Erfahrung mit unseren Kundenshops kann ich sagen, daß im statistischen Mittel jeder Shop so ca alle 2-3  Jahre eine Abmahnung bekommt. Die Abmahnsummen liegen bei 600 - 2000 Euro und sind verbunden mit dem Unterschreiben einer Unterlassungserklärung.

 

Die Summen sollte man vorab schon mal einkalkulieren, denn in der Regel sind die Abmahnungen durchaus berechtigt, rechtliche Schritte dagegen zu unternehmen verteuert das Ganze nur.

Bei der Formulierung der Unterlassungserklärung sollte man vorsichtig sein und ggfs einen Anwalt einschalten, übliche Vertragsstrafen-Vereibarungen liegen zwischen 5000 und 50000 Euro.

 

Ich selbst habe bisher noch nie eine "mißbräuchliche Abmahnung erlebt, die gibt es aber natürlich auch

https://www.kanzlei.biz/kategorien/fernabsatzrecht/

und besonders perfide die Masche von Fotografen ihre Bilder in "Freie Bildforen" einzustellen und dann den unrechtmäßigen Gebrauch der Bilder abzumahnen.

 

Es freut mich für Dich, dass Du noch nie eine missbräuchliche Abmahnung erlebt hast. Andere scheinen da deutlich andere Erfahrungen gemacht zu haben. Wie ich im anderen Faden erläutert habe, ist "vorab einkalkulieren" bei kleinen Shops keine Option. Entweder man verzichtet auf den Shop oder man findet Wege, Abmahnungen vorzubeugen bzw. halbwegs kostenfrei damit umzugehen.

 

Wie man gleichzeitig von "perfiden Maschen" schreiben und dennoch unbedingtes bezahlen jeder Forderung empfehlen kann, erschliesst sich mir auch nicht so recht. Das klingt für mich ziemlich gegensätzlich. Nur weil ein Shop ein Shop ist, ist ja nicht plötzlich das Urheberrecht aussen vor.

 

Aber immerhin, ein Erfahrungs-Datenpunkt. Besten Dank! Es scheint durchaus Leute zu geben, die bei sorgfältiger Vorgehensweise auch verschont bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Traumflug

Schau dir doch den CCC Abmahnbeantworter einfach an - Täter u. Störer Verneinung nutzen dir bei einer Shopabnmahnung nichts.

Hier geht es ausschließlich darum, zu erklären, daß man selbst als Täter nicht in Frage kommt.(typischer Fall, ein urheberrechtlich geschützter Film wurde heruntergeladen und dein PC wurde über die IP als Zielcomputer ermittelt)

 

Wenn du eine Abmahnung für deinen Shop bekommst, wirst du dem gegnerischen Anwalt nicht ernsthaft erklären wollen, daß du gerade im Urlaub warst und deshalb als Täter nicht in Frage kommst :D

 

 

Wie man gleichzeitig von "perfiden Maschen" schreiben und dennoch unbedingtes bezahlen jeder Forderung empfehlen kann, erschliesst sich mir auch nicht so recht. Das klingt für mich ziemlich gegensätzlich. Nur weil ein Shop ein Shop ist, ist ja nicht plötzlich das Urheberrecht aussen vor.

 

Lesen scheint nicht deine Stärke zu sein (si meinen Beitrag oben)

 

Wichtig ist es den Shop so weit wie möglich rechtssicher zu machen, am besten durch einen Anwalt (der für seine Aussage haftet) prüfen lassen, Beim Businessplan für deinen Shop eine mögliche Abmahnung einplanen, wenn das nicht möglich ist, dann besser ein neues Hobby suchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wichtig ist es den Shop so weit wie möglich rechtssicher zu machen, am besten durch einen Anwalt (der für seine Aussage haftet) prüfen lassen, Beim Businessplan für deinen Shop eine mögliche Abmahnung einplanen, wenn das nicht möglich ist, dann besser ein neues Hobby suchen.

 

Wenn das Dein voller Ernst ist, dann ist es kein Wunder, dass Deutschland in Sachen Internet immer noch Entwicklungsland ist und dieses Stadium wohl auch nicht verlassen wird. Ist ja eh' nur ein Tummelplatz für Po*no-Konsumenten und illegale Film-Downloads, richtig?

 

Andernorts läuft man Gefahr, als völlig verblödet dazustehen, wenn man länger als ein Wochenende braucht, um so ein Ding auf die Beine zu stellen. Dort wird die Welt bewegt.

 

Ich bedanke mich mal für die Ausführungen, der hier ausgeführten trübsinnigen Weltsicht vermag ich einfach nicht zu folgen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More