Jump to content

Recommended Posts

Ich kriege hier (PS 1.6.1.7) bei einer Analyse der Breadcrumbs einige Felder als "missing" angezeigt....

Z.B. "SKU", obwohl diese in der product.tpl korrekt gesetzt wird:

            <p id="product_reference"{if empty($product->reference) || !$product->reference} style="display: none;"{/if}>
                <label>{l s='Reference:'} </label>
                <span class="editable" itemprop="sku"{if !empty($product->reference) && $product->reference} content="{$product->reference}"{/if}>{if !isset($groups)}{$product->reference|escape:'html':'UTF-8'}{/if}</span>
            </p>

Das ist jetzt ein Beispiel von mehreren, wo mir fehlende Fields genannt werden. Ich sehe da jetzt aber keinen Fehler, die SKU ist die reference in der Datenbank, das sollte also schon passen. Wo kann ich denn weitersuchen, um der Sache auf den Grund zu gehen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nimm es am besten ganz aus dem <span> raus und setze es separat:

    {if !empty($product->reference) && $product->reference} <meta itemprop="sku" content="{$product->reference}" />{/if}

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du meinst span rauszunehmen aus dem Code? ich steh da grad irgendwie auf dem Schlauch.....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, den "meta itemprop" aus dem span-Statement entfernen und separat setzen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da muss ich morgen nochmal drüberlesen, heute versteh ich das wohl nicht mehr :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verstehe jetzt nicht, was die für das Produkt angezeigte Artikelnummer mit den Breadcrumbs zu tun hat ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun, Google zeigt dies und ein paar andere fehlende Felder als Warnung an, die würde ich gerne wegbekommen, ob es sinnvoll ist oder nicht, kann gerne an anderer Stelle diskutiert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 23.1.2020 um 11:48 AM schrieb rictools:

Ich verstehe jetzt nicht, was die für das Produkt angezeigte Artikelnummer mit den Breadcrumbs zu tun hat ...

Geht mir genauso. Breadccrumbs ist doch die Navigation mit der man den Strukturbaum wieder zurück Klettern kann wenn man tief in irgendwelchen Kategorien ist. Ich wüsste auch nicht was da die SKU drin zu suchen hat.

Hat jetzt nichts mit der Frage zu tun ob Sinnvoll oder sonstwas aber hat Google irgendwas mit der Breadcrumb Navigation zu tun?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sind die Daten, die für die Schema.org erzeugt werden, und die Suchmaschine (egal, ob Google oder sonsteine) crawlen das dann dadurch werden die Hits bei den Suchanfragen dann generiert und letztendlich das Ranking optimiert.

Sicher war jetzt die SKU ein unglücklich gewähltes Beispiel, da gibt es andere Felder, die sicher interessanter sind, aber das ist letzendlich egal. Wenn es gelingt, die Felder, die Google abfragt, mit Daten zu füllen, dann steigen automatisch die Hits bei der Suche an, also wo ein Match da ist. Und je mehr Matches, umso weiter vorne kann man dann landen. SEO eben....

Viele Leute wenden sehr viel Mühe für den Shop auf, aber beim Thema SEO hören sie dann auf, obwohl das im www das absolut entscheidende ist, wenn man gefunden werden will, eine Grundvoraussetzung für Verkäufe. Am Besten sieht man es, wenn man neue Artikel einpflegt, wenn die nicht innerhalb einer Woche an prominenter Stelle erscheinen, hätte man die Zeit auch anders nutzen können, man verschenkt nebenbei viel Geld.

Zum Testen seiner Seiten kann man hier mal draufgehen

BTW: Mit der SKU sehe ich es auch am Besten, ob eine Änderung einen Effekt hat, die wird kaum jemand eingeben, aber ich sehe dann im Testing-Tool, ob da was im Feld drinsteht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier eine Seite von Google zum Schema und den Breadcrumbs: https://developers.google.com/search/docs/data-types/breadcrumb Irgend einen Zusammenhang mit einer Artikelnummer kann ich da beim besten Willen nicht finden, ich kann nur vermuten, daß du den Begriff Breadcrumbs für etwas ganz anderes verwendest ...

Google verwendet die Begriffe Markup, Typ und Property.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich gehe davon aus, dass ihr jetzt solange auf dem Begriff SKU rumreitet, bis das Thema hier vollständig aus dem Sinn geraten ist. Dieses Feld war jetzt EIN Beispiel, welche Felder Google gerne haben will, es hätte auch jedes beliebige andere sein können.

Nochmal: Es geht einzig uns alleine darum, die von Google gewünschten Felder mit Inhalten zu füllen, nicht mehr und auch nicht weniger.

Dazu will ich wissen, wo diese entstehen, meine Vermutung liegt in der Product.tpl, aber da kann ich keinen Fehler erkkennen, wie im Eingangspost gezeigt, also könnte es sein, dass das an anderer Stelle nicht sauber erzeugt wird.

Okay? :)

Vielleicht erbarmt sich einer derjenigen, die wissen, wie das technisch umsetzbar ist und sich jetzt nicht an der SKU aufreibt, dies ist beliebig austauschbar, später sind mir ohnehin andere Fields wichtiger, die SKU wird kein Mensch suchen, da diese bei mir intern vergeben ist.

Edited by Claudiocool (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Claudiocool ich habe mir erlaubt, den Titel dieses threads "Felder fehlen in Breadcrumbs" leicht abzuändern, sonst wird hier verstärkt über Nebenssächlichkeiten bei einem eigentlich doch so wichtigem Thema diskutiert.

Grüsse
Whiley

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Whiley, denselben Gedanken hatte ich gerade auch, du bist mir jetzt zuvorgekommen ;)

Danke dir!

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Claudiocool ja,  in diesem thread geht ja so gut wie alles durcheinander!😉

Deine Produktseiten (product.tpl) sind völlig ok, den Code dort brauchst und solltest du auch nicht verändern.

Die 17 Produktdarstellungen die Google im Testtool bei dir bemängelt (z.B. SKU) sind die Produkte in den Listendarstellungen "Beliebt", "Neu im Shop" und "Verkaufshits""

Wenn überhaupt, mußt du dir die product-list.tpl vornehmen. Wenn du's dort eingebaut hast wäre es ein feiner Zug wenn du den Code hier posten würdest.
 

Grüsse und ein schönes Wochenende
Whiley

PS

Ich habe den thread mal in die SEO-Rubrik verschoben

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, danke erstmal, ich schau mal in aller Ruhe drüber, wenn ich Zeit habe ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab mir das mal angesehen, jetzt frage ich mich, ob es überhaupt Sinn machen würde, diese in der product-list.tpl einzusetzen, denn ich will ja die Suchenden auf die Produktseiten ziehen und nicht erst in eine Liste.

Wie lösen das die anderen Forenteilnehmer an der Stelle?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun, primär ging es dir ja um eine "weisse Weste" beim Google-Test und indirekt auch um die mögliche Schlechterstellung bei den Google Serps.

Auch werden ja bisher schon Richtext Merkmale aus der Liste publiziert - nur eben nicht alle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die structure data der einzelnen Artikel in der Artikel Liste ist ja eh eigentlich falsch. Wird einem zwar von google nicht negativ angerechnet, aber einen positiven Effekt haben Sie auch nicht. Diese sind nur auf der Artikeldetailseite richtig aufgehoben und sonst gehören die für das product nirgends hin. Gibt ja keine Auszeichnung für eine Liste, wenn dann nur für ein carousel und das ist für die Liste ja auch nicht wirklich passend ;)

Technisch gesehen ist das eher noch einen negativer Aspekt, besonders wenn die Facettennavigation benützt wird, da diese Daten den DOM aufblasen. Ich habe diese Daten aus jeder Liste komplett entfernt und keinerlei negative Auswirkungen gespürt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb wmunich:

Die structure data der einzelnen Artikel in der Artikel Liste ist ja eh eigentlich falsch.

Hmm? Also Google selbst sieht das anders:

 

Zitat: "Mehrere Elemente auf einer Seite

Du kannst auf einer Seite mehrere strukturierte Datenobjekte einschließen, sofern diese die für den Nutzer sichtbaren Seiteninhalte beschreiben. Wenn du jedoch ein Element in einer Liste mit Markup auszeichnen, musst du dies für alle Elemente tun. Es verstößt gegen unsere Richtlinien, von allen auf der Seite aufgelisteten Elementen nur eine Kategorieentität mit Markup auszuzeichnen.

.....

Eine Kategorieseite mit verschiedenen Produkten (bzw. Rezepten, Videos oder anderen Arten von Produkten). Jede Entität sollte mit Markup für den relevanten Schema.org-Typ ausgezeichnet werden, beispielsweise mit schema.org/Product für Seiten mit Produktkategorien. Wenn allerdings ein Element markiert wird, sollten alle Elemente markiert werden."

 

Der Link dazu:

https://developers.google.com/search/docs/guides/sd-policies?hl=de

Grüsse
Whiley

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit Verlaub das seh ich anders ;)

Bei Rezepten, Videos usw. bin ich absolut bei Dir aber bei Artikel ist das nach meinen Verständnis falsch da es kein markup für eine "Liste" gibt. Dazu wäre es ja doppelt gemoppelt da mach die Auszeichnung für den Artikel ja eh auf der Artikeldetailseite hat.

Und wie gesagt ich hab das bei einigen Shops schon vor gut einem Jahr entfernt und keinerlei Auswirkungen gehabt weder im Ranking noch im Serp.

Nachtrag: google sieht das übrigens mittlerweile auch so https://bit.ly/2RRKrez

Edited by wmunich (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

John Mueller formuliert da eher sehr vage (...also meines Wissens nach ist das glaube ich  ...) .

Gut, das ganze läuft dann wohl eher auf eine Glaubensfrage hinaus. Was man aber festhalten kann:

Die derzeitige Prestashop-Lösung einen Teil der Product-StructuredData bei den Listenansichten einzufügen ist auf jeden Fall nicht sinnvoll und führt zu den Warnungen des Testtools.

Lösung wäre also entweder

a) die Structured Data Elemente die die Produkte betreffen komplett in der product-list.tpl zu entfernen, dann gäbe es die Testtool-Warnungen nicht mehr und wir wären in diesem Punkt gleich mit anderen Shopsystemen (Magento, Shopware, Oxid)

oder

b) die fehlenden Elemente zu ergänzen was ebenfalls dazu führen würde das keine Warnungen im Testtool mehr angezeigt werden würde. Ob es letztendlich ein Vorteil oder Nachteil in den Serps wäre wissen wir nicht.

Da Variante a) den deutlich geringeren Arbeitsaufwand bedeutet tendiere ich jetzt auch in diese Richtung.

Grüsse
Whiley

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Claudiocool:

Das heißt, dort alles rauszukommentieren?

sofern es product betrifft. Und dann nochmal testen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe das gerade mal bei einem unserer Shops (TB) gemacht, das waren nur 2 Zeilen, das Ergebnis passt!

Grüsse
Whiley

Share this post


Link to post
Share on other sites
55 minutes ago, Whiley said:

John Mueller formuliert da eher sehr vage (...also meines Wissens nach ist das glaube ich  ...) .

die vage Ausdrucksweise ist und war bei diesen Themen schon immer Firmenpolitik ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Whiley:

Ich habe das gerade mal bei einem unserer Shops (TB) gemacht, das waren nur 2 Zeilen, das Ergebnis passt!

Grüsse
Whiley

In der product-list.tpl?

Wenn ja, welche?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Claudiocool:

In der product-list.tpl?

Wenn ja, welche?

Ja, in der product-list.tpl

<div class="product-container" itemscope itemtype="https://schema.org/Product"> ca Zeile 108

<div class="price_container" itemprop="offers" itemscope itemtype="https://schema.org/Offer"> ca Zeile 207

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

im Presta scheint die Datei etwas anders zu sein, soweit ich das sehe, ich stehe da auch grad auf dem Schlauch, was wie warum zu ändern ist

Edited by Claudiocool (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, ich habe es gerade in 2 weiteren Shops geändert, beide PS 1.6.1.10

in Zeile 50:             <div class="product-container" itemscope itemtype="https://schema.org/Product">

in Zeile 67             <div class="content_price" itemprop="offers" itemscope itemtype="https://schema.org/Offer">

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Claudiocool:

Die stehen bei mir schon so drin

Ja klar, die müssen ja auch entfernt werden, also z.B. so:

<div class="product-container" itemscope itemtype="https://schema.org/Product">

in

<div class="product-container" >

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich damit den Shop teste, kriege ich jetzt keine Produkte mehr im Googletest angezeigt, weil die ja in den Listen nichts mehr übermitteln. Korrekt? beim Crawling findet er dann baer schon noch was?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habs jetzt drin gelassen, denn ohne den Code wurde mir dann klar, woher die Fehler kommen.

gehe ich auf die Startseite werden ja nur die Produkte gezeigt, da fehlen alle tiefergehnden Angaben völlig, daher auch die Fehlermeldungen. Beim Crawlen der Produkte (habe ich dann auch simuliert), wird dann alles nötige gezogen, also sollte das in der Tat wie schon weiter oben von Whiley geschildert, passen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also fassen wir nochmal zusammen:

Die Rich Snipet Warnungen werden deshalb im Testtool bzw. in der Google Search Konsole angezeigt, weil bei den Listendarstellungen der Produkte auf der Startseite zwar das Produkt als "Structured Data" gekennzeichnet ist, dann aber nicht alle dazugehörigen Daten (z.B. sku) als rich snippets übergeben werden.

Man hat nun 3 Möglichkeiten:

1.  Alles so lassen wie es ist (Warnungen bleiben), wie Google das bewertet wissen wir nicht.

2. Die fehlenden Daten ergänzen (Warnungen sind weg). Das ist aber nicht ganz so einfach, weil ein Teil der Variablen in der Listendarstellung nicht zur Verfügung steht, diese also erst übergeben werden müssen. Auch wissen wir nicht genau wie Google das bewertet wenn mehrere Produkte auf einer Seite srukturierte Daten übergeben.

3. Die Structured Data Elemente die die Produkte betreffen, komplett in der product-list.tpl entfernen (Warnungen sind weg). Der Aufwand ist minimal, wie oben beschrieben.

Die 3. Variante ist meine bevorzugte Lösung , inzwischen bei vielen Shops durchgezogen ohne Probleme. (PS und TB).

Grüsse
Whiley


 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo kann mir jemand sagen wo  ich das in PS 1.7.6.1 / 2 finde

Share this post


Link to post
Share on other sites

In der aktuellen Version (meiner Meinung nach) solltest Du nicht's ändern denn da geht PS einen anderen Weg über ListItem. Wobei das fragwürding ist besonders wenn die Facettennavigation verwendet wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More