Jump to content

Ritter

Members
  • Posts

    98
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Ritter

  1. Ich suche ein spezielles Captcha, das ich vor einiger Zeit gesehen hatte, aber nicht schnell genug reagiert habe, um mir die Seite zu merken oder das Script anzusehen. Es besteht aus einem länglichen Button mit abgerundeten Ecken in dem "Press & Hold" steht. Klickt man darauf und hält die Maustaste gedrückt füllt sich der Button von rechts nach links mit Grau. Erst wenn der Button komplett gefüllt ist wird die Seite freigegeben, läßt man zu früh los nicht. Das finde ich besser als Bilderrätsel-Captchas oder irgendwelche Rechenaufgaben, die aus meiner Erfahrung nach viele Nutzer abschrecken.. Kennt jemand dieses Captcha und weiß auf welcher Seite ich es finden kann oder wo ich das Script dazu herunter laden kann?
  2. Dann kontrolliere doch noch mal die Einstellungen unter: Lokalisierung -> Einstellungen -> Land Voreinstellungen -> Shopadressen/Kontaktangaben
  3. Hast du unter dem Steuersatz "AT Standard rate (20%)" auch tatsächlich den Steuersatz von 20% eingetragen und aktiv geschaltet?
  4. OK, ich glaube ich habe eine Lösung gefunden und unter der Steuerregel „DE Standard Rate (19%)“ alle EU-Mitgliedsländer mit ihren Steuersätzen eingetragen. Jetzt kann bei den Artikeln die Steuerregel „DE Standard Rate (19%)“ stehen bleiben und der Shop müsste anhand der Lieferadresse den jeweiligen Steuersatz des dort hinterlegten Landes anwenden. Ein finaler Test steht aber noch aus …
  5. Bisher war bei allen Artikeln die Steuerregel „DE-Standard Rate (19%)“ eingetragen. Ich habe nun für alle EU-Mitgliedstaaten eine neue Steueregel „EU-VAT“ mit den Steuersätzen der jeweiligen Länder erstellt. Gibt es eine Möglichkeit in der Datenbank per Script die bei allen Artikeln eingetragene „DE-Standard Rate (19%)“ gegen die neue „EU-VAT“ auszutauschen oder muss ich alle Artikel einzeln aufrufen und die Steuerregel dort ändern?
  6. Ja ist angepasst, läuft seit einem halben Jahr auf PHP 7.3, nur die Statistiken und der Varianten-Generator wollen nicht. Testweise auch schon auf PHP 7.4, wobei ich noch nicht alle Funktionen durchprobiert habe. Da alle anderen Programmteile aufrufbar sind glaube ich nicht, dass es ein generelles oder Controller-Problem ist, sondern nur eines, das die "fields" betrifft.
  7. Im BO läßt sich unter Lokalisierung/Übersetzungen der Programmteil „Feldnamen“ nicht mehr öffnen, es erscheint die Fehlermeldung „http error 500“; alle anderen Programmteile funktionieren problemlos. Die URL für diesen Programmteil lautet admin/idex.php?controller=AdminTranslations&lang=de&type=fields&theme=default-bootstrap&token=… und ist bis auf „fields&theme“ identisch mit den Aufrufen der anderen Programmteile. Die „AdminTranslationsController.php“ habe ich mir angesehen und der Code (Zeile 1321 -1325) 'fields' => array( 'name' => $this->l('Field name translations'), 'var' => '_FIELDS', 'dir' => _PS_TRANSLATIONS_DIR_.$this->lang_selected->iso_code.'/', 'file' => 'fields.php' scheint mir in Ordnung zu sein. Kann nicht der Controller, sondern die „fields.php“ selbst vielleicht das Problem sein? Löschen und gegen die Originaldatei ersetzen?
  8. ShareX, macht Screenshots und Bildschirmaufzeichnungen als .mpeg oder .gif. https://getsharex.com
  9. Hallo Whiley, vielen Dank für den Hinweis. Die Lagerverwaltung war deaktiviert, deswegen gab es bei den Artikeln auch keinen Zugriff auf die Mengen. Mit aktivierter Lagerverwaltung habe ich jetzt eine Möglichkeit gefunden, dass die Variante "Farbe bitte angeben ..." nicht in den Warenkorb gelegt werden kann und in der global.css alle .label auskommentiert - ich weiß, nicht sehr elegant, aber der schnellste Weg die Lagerbestand-Hinweisfelder verschwinden zu lassen. Ein Problem ist noch, dass fast alle Artikel negative Lagerbestände aufweisen, wo immer der Shop auch diese Informationen bei deaktivierter Lagerverwaltung her hat. Zudem ist bei etlichen Artikeln der Warenkorb-Button abgeblendet, weil dort dann bei aktivierter Lagerverwaltung "Standard-Bestellungen annehmen" nicht eingestellt ist. Bei anderen Artikeln ist diese Einstellung ausgewählt, da ist dann der Warenkorb-Button auch aktiv. Da aber alle Artikel bei deaktivierter Lagerverwaltung gleich angelegt wurden ist mir nicht klar, weshalb der Shop dort unterschiedliche Einstellungen vorgenommen hat. Um jetzt nicht jeden Artikel einzeln aufrufen und neu einstellen zu müssen wollte ich in ps_stock_available die Spalte out_of_stock alle Artikel von 0 auf 2 setzen, damit wird die "Standard-Bestellungen annehmen" aktiviert. Gibt es eine Möglichkeit in phpMyAdmin das irgendwie per Suchen und Ersetzen zu machen? Oder ist es einfacher die ps_stock_available zu exportieren, die Änderungen vorzunehmen und wieder einzuspielen?
  10. Des Rätsel Lösung: Art.Nr. 8117 ist ein Duplikat von Art.Nr. 8113 (Sitzbezüge in verschiedenen Farben, 8113 montiert, 8117 nicht montiert). Das Duplikat übernimmt auch die Varianten und dort eingetragenen Artikelnummer. Weil die nicht auf 8117 geändert wurden wird zwar der richtige Artikel, aber die falsche Artikelnummer angezeigt :-)
  11. Hallo Whiley, ich habe das jetzt geändert: Standard-Variante/Mindestanzahl = 0 Cache gelöscht, auch Browser - aber Die Erklärung verstehe ich auch nicht so ganz, wieso soll die Mindestmenge 1 diese Funktion deaktivieren? edit: die Lagerverwaltung ist deaktiviert.
  12. Sprachlos ich bin ... ...wenn denn wenigstens der 1. April wäre.
  13. Es gibt für einige Artikel verschiedene Farbvarianten, die per Dropdown ausgewählt werden können. Allerdings kann auch der Text „Farben bitte angeben ...“ (definiert als Standard-Variante), der im Dropdown-Feld sichtbar ist ausgewählt und somit der Artikel ohne Farbangabe in den Warenkorb gelegt werden. Läßt sich das „Farben bitte angeben ...“ irgendwie als nicht bestellbare Variante definieren? Oder löst nur das Löschen des Textes und die Vorgabe einer bestimmten Farbe als Standard-Variante das Problem?
  14. Ja kann, muss aber nicht. Es reicht die Angabe "zuzüglich Mwst." Der Steuersatz ist Prestashop egal, er rechnet damit was du pro Land eingibst. Siehe:
  15. Das würde ich so nicht verallgemeinern. Eine Rechnung an einen Privatkunden mitzuschicken ist eine Kann-Option, keine Muss und die Rechnung muss ja auch nicht zwingend vom Shop generiert werden. Inwieweit es sinnvoll sich mit der Warenwirtschaft in Abhängigkeit von der Shopsoftware zu begeben muss jeder selbst entscheiden.
  16. Der dem Kunden angezeigte Endpreis muss alle Kosten enthalten, das ist richtig. Aber bei B2C müssen keine USt.-Sätze angegeben werden oder die USt. expliziert ausgewiesen werden, es reicht die Angabe „incl. USt.“. Es besteht auch keine Verpflichtung einer Rechnungstellung, es sei denn der Kunde verlangt es ausdrücklich. Normalerweise gibt es immer im Shop eine Länderauswahl, es sei denn du blockierst ausdrücklich alle anderen Länder - was aber nur bei Waren die einem strikten Exportverbot unterliegen Sinn macht.
  17. In PS 1.6.1.10 sehe ich da folgende Möglichkeit: 1. Lokalisierung/Steuersätze: - Neue Steuerregel (z.B. VAT 17%) - MwSt. aktivieren: ja - MwSt. im Warenkorb anzeigen. ja - Basierend auf: Lieferadresse - Steuersatz 17% - aktivieren: ja 2. Lokalisierung/Steuerregeln: - Neue Steuerregel - Land: Luxemburg - Verhalten: Nur diese Steuer - MwSt.: VAT 17% Ergebnis: So sollte es funktionieren. Wenn vorab kein IP-Tracking erfolgte funktioniert das aber natürlich erst nach Eingabe der Lieferadresse. Diese Problematik ist allerdings nicht neu, dies gilt heute schon bei Rechnungsadresse EU / Lieferadresse non-EU.
  18. Und der nächste Satz bei europa.eu lautet: "Bei Online-Käufen in der EU können Preisunterschiede zwischen Ländern oder länderspezifischen Website-Versionen desselben Händlers auftreten, zum Beispiel aufgrund unterschiedlicher Lieferkosten." ... da dürften unter "zum Beispiel" dann auch die unterschiedlichen, länderspezifischen USt.-Sätze fallen.
  19. Ich denke nicht, schließlich weiß der Shop erst nach dem Einloggen ob du z.B. ein B2B oder B2C-Kunde oder ein Rabattkunde bist.
  20. Nochmal zurück zum Ausgangsthread: Dazu habe ich Folgendes gefunden: "Außerdem müssen Händler grundsätzlich einheitliche Nettopreise anbieten (Art. 4 Geoblocking-VO in Verbindung mit Art. 2 Nr. 14 Geoblocking-VO). Die Brutto-Preise dürfen je nach Besteuerungsmodell des jeweiligen Landes des Kunden abweichen. Eine Ausnahme für unterschiedliche Preise sieht Art. 4 Abs. 5 UAbs. 2 Geoblocking-VO für den Verkauf von Büchern vor. Durch die Buchpreisbindung, welche in einigen EU-Mitgliedsstaaten besteht, ist es weiterhin zulässig, Büchern in unterschiedlichen EU-Ländern zu unterschiedlichen Preisen anzubieten, sofern dazu eine rechtliche Verpflichtung besteht." * Das dürfte auch für die Änderungen im Fernverkauf zu 01.07.2021 gelten. * Quelle: https://blog.lengow.com/de/die-geoblocking-verordnung-im-detail/
  21. Lokalisierung -> (Programm-Teil) E-Mailvorlagen - mailalerts -> new-oder -> HTML-Version bearbeiten Entweder direkt im Editor oder Werkzeuge -> Quelltext
  22. Jetzt sehe ich es auch ... nachdem ich den Scriptblocker ausgeschaltet habe. Sorry, mein Fehler.
×
×
  • Create New...

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More