Jump to content

Netagent

Members
  • Posts

    167
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by Netagent

  1. Ich muss das Thema noch mal hoch holen...

    Ich habe das Gefühl, dass seit Version 1.7.7.xx die Anzahl der Nachrichten über das Kontaktformular von diesem "Eric" & Co massiv zugenommen haben. Kaum habe ich einen 1.7.5.xx oder 1.7.6.xx auf 1.7.7.xx aktualisiert, nehmen diese Nachrichten zu. Unabhängig vom Server.  Der "Eric" lernt auch scheinbar dazu, weil selbst das Google V2 Captcha hält ihn nicht wirklich auf...

    Hat noch jemand diese Beobachtung gemacht?

  2. vor 6 Stunden schrieb Jonathandavis:

    Das Plugin aktiviert Quick view" bei den Produkten. Wie kann ich das abschalten?

    Hä? 😄 Das soll jetzt noch einer verstehen... Also ein bissl detaillierter müsstest dein Problemchen schon schildern, damit man da wenigstens einigermaßen durch steigt.

    "Plugins" haben wir übrigens in Wordpress. Wir sind aber hier bei Prestashop. Und hier heißen die Dinger "Module" 😉

  3. Am 20.6.2021 um 6:09 PM schrieb Claudiocool:

    Würde ein Upgrade auf Plus zur Folge haben, dass alle bisherigen Integrationen, die ich mit normalem PayPal auf diversen Shops habe, dann nicht mehr laufen? Ich frage deswegen, weil ich den 1.7 im Hintergrund komplett fertigmachen will, und erst, wenn alles läuft und meine Produkte und Kunden vom 1.6er rübergenommen sind, soll der Online gehen.

    Alternativ prüfe ich allerdings auch, ob ein Umstieg auf die dreißig Honigproduzenten nicht auch eine Option wäre, auf den ersten Blick sieht das nämlich auch ganz nett aus.

    Sorry, ganz an mir vorbei gegangen... Nein, das hat keinen Einfluß auf deine übrigen 1.6er Shops. Du kannst also Paypal weiterhin mit den alten Shops nutzen.

  4. vor 2 Stunden schrieb Pete78:

    Unter den Statistiken "Verkäufe und Bestellungen" kann man ja bereits nach Ländern filtern.

     

    Ja, dort kann man aber nur jeweils 1 Land filtern. Wenn man jetzt aber EU weit verkauft, ist das schon ein bissl mühsam. Man könnte zwar jetzt "Alle Länder" filtern und dann den Umsatz von dem einen Land "Deutschland" abziehen, aber da hat man dann immer noch die Drittländer mit drin. Also alles nicht so anwendungsfreundlich...

    Geolocationmodul... wäre ein Ansatz. Aber wer nutzt wirklich Geolocation? Geolocation arbeitet ja nach IP Adresse. Und diese müssten dann auch aktuell gehalten werden und wären bei VPN Verbindungen auch nutzlos.

  5. Hmm, hatte ich bei mir nicht. Und ich hatte auch die 3.04 Version in einen frisch installierten 1.7.7.4 gesetzt. Ich geh mal davon aus das du die üblichen Cache Probleme berücksichtigt hast und auch die Overrides eingeschaltet hast?

    Diese Fehlermeldung hatte ich zwar selbst nicht, aber ich hab die schon mal gesehen... Das scheint wohl irgendwie mit dem Paypal Modul zusammenzuhängen. Hast du das aktiviert und - wichtig! - auch mit deinem PaypalPLUS Account verbunden? Ist das Paypal PLUS bei dir auch frei geschaltet seitens Paypal? (Das ist ein sehr häufiger Fehler)

    Viele Grüße

    Dirk

  6. Hmm... keine Antwort ist auch eine Antwort oder so 😄

    Hat sich da noch keiner Gedanken drum gemacht oder ist es im allgemeinen für Euch eher unwichtig?

    Man sollte dabei auch berücksichtigen, dass nicht jeder Shopbetreiber fähig ist, komplexe MySql Abfragen zu generieren. Daher wäre m. M. dafür ein Modul schon ganz nützlich.

  7. Moin,

    ab 01.07.2021 tritt ja nuin die leidige Umsatzsteuerreform in Kraft, in dem man ab einem Gesamtumsatz von 10.000 Euro / Jahr die jeweiligen Steuersätze des betreffenden EU-Landes berechnen muss.

    Frage hierzu: Gibt es bereits eine Möglichkeit (Modul oder so) wo man die Umsätze nach lokal (also DE) vs. EU-Länder filtern kann?

    Ich habe da bisher nichts gefunden, denke aber das so etwas extrem hilfreich wäre.

  8. Kurz und knackig: https://devdocs.prestashop.com/1.7/basics/installation/system-requirements/

    Rechtssicherheit hat allerdings nichts mit den Shopversionen zu tun. Hier ist jeder Shopbetreiber selbst verpflichtet sich seinen rechtssicheren Shop zu erstellen. Extrem behilflich dabei ist aber das offizielle Datenschutzmodul (für alle 1.7.xx Shops) und das Rechtssicherheitsmodul, welches aber aktuell glaube ich nicht mehr von Prestashop weiter entwickelt wird. Die aktuelle Version ist die 3.0.2 wenn mich nicht alles täuscht und die läuft auch auf allen 1.7.xxx Shops. Original ist zu erhalten bei github und weiter entwickelt wird es von https://www.onlineshop-module.de 

    Gruß Dirk

    • Like 1
  9. vor 2 Stunden schrieb Petruschka:

    Herr Thoretiker "Netagent" zeige uns doch erstmal was Du so abgeliefert hast mit Deinem Shop damit die Community sich mal ein Bild machen kann vom Zampano.

    Nur noch kurz zum Abschluß: Der Theoretiker Netagent erstellt, administriert, betreut und hostet beruflich zig Prestashops mit zufriedenen Kunden. In soweit hätte Dir der Theoretiker Netagent evtl. sogar behilflich bei der Lösung deiner Probleme sein können. Diese Chance hast du allerdings mit deinem Posting verbaut 😉 Der Oberlehrer wünscht Dir aber trotzdem allzeit gute Geschäfte für die Zukunft.

  10. vor 5 Stunden schrieb Petruschka:

    Dann dauert es wieder 4 - 5 Jahre und dann stehe ich vor der gleichen Herausforderung wie jetzt, weil die Umgebungsbedingungen wie z.B. PHP sich weiterentwickelt haben.

    Naja, das passiert nur wenn man den Dinge Ihren Lauf lässt und nicht am Puls der Zeit bleibt. So wie du es in der Vergangenheit gemacht hast. Früher hatte man mal einen Shop erstellt und den dann ohne große Updates laufen lassen bis zum Nimmerleinstag. Diese Zeiten sind endgültig vorbei. Damit wirst auch Du dich abfinden müssen. Heutzutage muss man seinen Shop schon regelmäßig aktualisieren, um auf dem Laufenden zu bleiben. Und NEIN, wenn man es einmal richtig anfängt, ist es keine "Herkulesaufgabe" mehr. Gerade bei Prestashop ist im Gegensatz zu anderen Shopsystemen ein Update relativ schnell bewerkstelligt. Zumindest wenn nicht andauernd so Systemsprünge wie von 1.6 auf 1.7 kommen, wo das ganze Programmierfundament umgestellt wird. Gerade wenn du als Shopbetreiber 10 Shops betreibst, ist es absolut fahrlässig und verantwortungslos, wenn Du dich nicht um deine Aktualisierung der Software kümmerst. Das gehört zu einem Job als Shopbetreiber heutzutage dazu. Oder man delegiert diese Aufgabe halt an Dritte weiter. Lange Rede, kurzer Sinn... sieh zu das deine Shops auf den aktuellen technischen Stand kommen, pass die Module entsprechend an wie du sie benötigst und nutze dafür auch die Override Funktion des Shops. Erstelle ein "Child Template" von deinem Haupttemplate und ändere deine eigenen Anpassungen dann in dem Child Template. Ist das alles einmal vernünftig gemacht, dann kannst du auch regelmäßig ohne große Anpassungen updaten.

    ABER!!: Du sagst das dein Hoster ALLES unterhalb PHP 7.4 cancelt. Es gibt bisher keine Prestashopversion, die ohne manuelle Nacharbeiten mit PHP 7.4 klar kommt. Soweit ich informiert bin, soll erst Shopversion 1.8.xx mit PHP 7.4 lauffähig sein. Und bis die kommt, dauert es ja noch ein paar Tage... Also wenn du unbedingt einen eigenen VPS mit alter Umgebung betreiben möchtest (was ich persönlich nicht gut heiße), und wenn Du sowieso alles NEU machen möchtest und nicht die aktuellen Shops aktualisieren willst, dann würde ich persönlich bis zur Shopversion 1.8.1.xx damit warten. Das dürfte aber mind. noch ca. 1 Jahr dauern, bis das soweit ist. Ob das so sinnvoll ist, weiß ich nicht...

    Alternative: Umsatteln auf einen Hoster, der gezielt "Shophosting" betreibt und wo auch noch PHP ab Version 7.2 zur Verfügung steht (wie in mind. 95% aller Fälle), alte Shops auf 1.7 aktualisieren und zukünftig am Ball bleiben mit Updates. "Normale" 1.6er Shops lassen sich auch ohne große Probleme auf 1.7 aktualisieren. Ist halt ein bissl Arbeit, jenachdem was für Spezifikationen so ein Shop hat. Nachträgliche Modul- und Templateanpassungen dürften für den jeweiligen Entwickler eigentlich auch kein Problem sein. Evtl. diese einfach mal ansprechen in dem Fall.

    Mal was Allgemeines: Eins muss einem (angehenden) Shopbetreiber von Anfang an klar sein: Während man früher einmal am Anfang Erstellungskosten für einen Shop hatte und dann erst mal lange Zeit Ruhe war, hat man heute regelmäßige Betriebsausgaben in Form von Softwareupdates (Module / Templates). Diese werden auch nicht günstiger in Zukunft. Wer diese regelmäßigen Kosten nicht direkt zu Anfang mit einkalkuliert, hat schon verloren auf dem Markt.

  11. Ja, die Fehler der Vergangenheit... jetzt holen diese einen ein 😉

    Ich würde zunächst mal klären warum der Hoster "Siteground" unterhalb PHP 7.4 alles abschalten möchte, oder ob es evtl. doch noch die Alternative gibt etwas auf PHP 7.3 zu betreiben. PHP 7.3 hat sein EOD noch nicht erreicht, daher kann ich das nicht so ganz nachvollziehen. Sollte es möglich sein, noch eine Weile auf PHP 7.3 zu verweilen, würde ich zusehen, dass ich den aktuellen Shop darauf aktualisiert bekomme. Das ist nämlich möglich! Auch 7.4 ist theoretisch möglich, aber absolut unwirtschaftlich. Nachdem der Shop dann auf 7.3 aktualisiert wurde, würde ich aber nicht wieder ins alte Muster zurück verfallen und warten bis der nächste Hammer kommt, sondern schon mal anfangen einen stabilen 1.7er Shop auf einer Dev Umgebung aufzubauen. Damit wäre dann auch zukünftig der Weg frei für Updates.

    Das wäre aus meiner Sicht die sinnvollste und wirtschaftlichste Vorgehensweise.

  12. vor 6 Stunden schrieb JBW:

    Presta setzt die automatisch als kompatibel für die neusten Versionen. Falls die es nicht sind muss der Modulentwickler das bewusst und manuell runtersetzen.

    Das Vorgehen halte ich allerdings auch für extrem fragwürdig. D.h. ja, dass Module die schon seit Ewigkeiten nicht weiter entwickelt wurden, automatisch immer für die neueste Shopversion kompatibel sind. Es besteht also keine Garantie mehr, dass dem tatsächlich so ist! Dann kann man die Angabe bis zu welcher Version kompatibel auch gleich komplett streichen, weil absolut 0 Aussagekraft hat und im schlimmsten Fall sogar arglistige Täuschung ist. Kümmert sich ein Entwickler nicht mehr um sein Modul, liegt dem natürlich auch nichts mehr daran es weiter zu entwickeln und er wird einen Teufel tun, die kompatible Shopversion nachträglich runter zu setzen. Weil am Verkauf liegt Ihm dann doch noch was - logischerweise 😉 So wird es ja wohl auch in meinem Fall sein...

     

    vor 6 Stunden schrieb JBW:

    Auch hier hat Presta zu einem Zeitpunkt den Mindestpreis hochgesetzt

    Auch dieses Vorgehen halte ich für extrem fragwürdig! Was mischt sich Presta da ein? Der Modulendpreis sollte vom Modulentwickler festgelegt werden und nicht nach Vorgabe von Presta. D.h. ja im Umkehrschluß, dass Module mit geringfügigen Funktionen erst gar nicht mehr im AddonStore angeboten werden können, da es in absolut keinem Preis/Leistungsverhältnis steht. Aber das erklärt natürlich warum bei vielen Entwicklern die entsprechenden Modul auf deren eigenen Seiten viel günstiger angeboten werden. Was lernen wir daraus? Erst mal auf der eigenen Seite des Entwicklers schauen ob es da nicht günstier ist und dann gegebenenfalls dort kaufen. Damit hat sich Presta dann wohl keinen Gefallen getan.

     

    vor 6 Stunden schrieb JBW:

    Der Zen Support wird zum 1.6. durch ein neues Support Model "Business Care" ersetzt

    Das halte ich an für sich mal für eine gute Idee. Ausnahmsweise mal 😀 Hier bleibt aber abzuwarten, wie die Preisstruktur dann aussieht und ob so ein "Abo" dann überhaupt noch tragbar ist. Die wenigsten Endkunden (also Shopbetreiber) wollen sich zusätzliche regelmäßige Kosten nur für den Support eines Moduls ans Bein heften. Das wird am Ende also auf eine Mischkalkulation der Agenturen hinaus laufen, die eben diese Endkunden betreuen. Und ob sich dann das Modell noch lohnt? Warten wir es ab...

    Abschließend bliebt dann wohl nur die Erkenntnis: Der AddonStore an sich ist kein Garant mehr für qualitativ gute (und vor allem geprüfte) Module. Bei den einzelnen Modulen ist nicht unbedingt das drin was auf der "Verpackung" steht.

    Ich denke, so kann man es stehen lassen oder? 😉

  13. vor einer Stunde schrieb rictools:

    Du schreibst das Modul habe 35 € gekostet, jetzt sind es 59,99 € ...

    Natürlich kannst du erwarten daß das Modul mit der zum Zeitpunkt des Kaufs angegebenen Prestashop-Version funktioniert, welche Chancen du hast wenn der in Vietnam ansässige Verkäufer sich querstellt weiß ich nicht.

    Jo, sehr viele Module haben in den letzten Wochen/Monaten eine enorme "Preisanpassung" erfahren. Komischerweise auch alle zur fast selben Zeit 😉

    Danke, dass Du meine Meinung teilst. Dann liege ich scheinbar mit meiner Ansicht ja doch nicht so verkehrt. Wäre nur schön, wenn ich auch noch die Meinung von anderen hier erfahren dürfte... 

    Ich wundere mich nur, dass solche Module durch die allumfassende Prüfung seitens Prestashop durch kommen. Immerhin benötigen die "Prüfer" ja doch eine enorme Zeit so ein Modul durch zu winken. Diese Aussage habe ich übrigens von einem anderen Modulentwickler. Was ich von der ganzen "Scheinpolitik" hinter der Fassade so halte, behalte ich mal lieber für mich. Und da die ganzen Entwickler sich zumeist in Übersee befinden und an anderen Stellen die identischen Module enorm preisgünstiger angeboten werden, macht das ganze Vorgehen nicht gerade glaubwürdiger...

    vor 1 Stunde schrieb rictools:

    Daß ein Modul bei Erscheinen einer neuen Shopversion nicht mehr funktioniert und angepaßt werden muß ist wohl eher die Ausnahme.

    Nein, das ist eher die Regel, wenn sich das Modul in Funktionen des Backends einklingt. Weil gerade in den letzteren Versionen (ab 1.7.6.xx) sich doch sehr viel in Richtung der neuen Symfony Struktur grundlegend ändert. So zumindest meine Beobachtung.

×
×
  • Create New...

Important Information

Cookies ensure the smooth running of our services. Using these, you accept the use of cookies. Learn More